zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

24. Juni 2017 | 08:55 Uhr

Schwungvoll und in fester Formation

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Line DancePartystimmung bei den Roseliners

Der Line Dance, der Tanz auf der Linie oder in Linien, stammt, wie sollte es anders sein, aus den USA. Er entwickelte sich im Laufe des 20. Jahrhunderts und stellte eine Ergänzung zum vorherrschenden Paartanz dar. In Europa, bedingt durch die Nachkriegsordnung des Zweiten Weltkriegs und der verbreiteten Meinung, dass insbesondere die amerikanische Musik besonders modern sei, wurde der Line Dance etwa ab den 1960er-Jahren in Diskotheken öffentlich praktiziert.

Anfang 2012 gründete sich auch in Uetersen eine Gruppe, die sich gemeinsam dem Linedance verschrieben hatte. In Anlehnung an die Rosenstadt Uetersen nannte sich die Gruppe „Roseliners“. Neben regelmäßigen Trainingsabenden gibt es immer wieder größere Events wie Line Dance Partys, zu der in die Gaststätte Zur Erholung eingeladen wird. Dort fand, unter der Leitung von Trainerin und Begründerin Gabriele Gerthe, auch das jüngste Treffen der Roseliners statt. 60 Tänzer waren es, die sich im weiten Rund des großen Saals versammelt hatten, um den Tanzboden zu beleben. „Musik und Tänze in großer Auswahl und für jeden Geschmack sorgten für eine tolle Stimmung“, freute sich Gerthe. Es sei ein Klischee, dass nur nach Countrymusik getanzt werde, so die Trainerin. „Wir haben mittlerweile alles im Programm, egal ob Swing, Pop oder Oldies aus den 1960ern“.

Wer Lust hat, sich den Roseliners anzuschließen, ist stets herzlich willkommen. Für Anfänger und Fragen zum Linedance ist die Trainerin unter Telefon (0  41  25)  9  58  80  47 erreichbar.

>Die Roseliners nehmen auch in diesem Jahr am Uetersener Rosenfest teil. An beiden Tagen, Sonnabend, 1. Juli, und Sonntag, 2. Juli, treten sie tänzerisch im Bereich des Marktplatzes in Aktion.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Mai.2017 | 16:05 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen