zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. Oktober 2017 | 10:51 Uhr

Bildungsausschuss : Schulen: Lieb + teuer

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Auch wenn nicht alle Wünsche und Anliegen erfüllt wurden, konnten die anwesenden Schulleiter doch in dem Wissen nach Hause gehen, dass die Uetersener Politik den Erhalt ihrer Schulgebäude im Blick hat – trotz der klammen Finanzlage. Im Mittelpunkt der jüngsten Sitzung des Bildungsausschusses stand Tagesordnungspunkt 13: Erlass einer Haushaltssatzung 2015, Zuschüsse und Investitionen für die Schulen.

shz.de von
erstellt am 23.Nov.2014 | 21:39 Uhr

Das Gremium trat im Sitzungszimmer C zusammen, weil der benachbarte Ratssaal besetzt war. In der familiären Atmosphäre ging es unter der Leitung von Ausschussvorsitzender Franziska Hammer zeitweise recht locker zu, so dass die Besucher – unter ihnen Alexej Stroh, Leiter des Ludwig-Meyn-Gymnasiums, Wolfgang Balasus, Leiter der Rosenstadtschule, Bettina Michaelsen, kommissarische Leiterin der Geschwister-Scholl-Schule, sowie Eltern- und Schülervertreter – kurzweilige eineinhalb Stunden verlebten. Die Fraktionsmitglieder von SPD und der Wählergemeinschaft Bürger-für-Bürger (BfB) hatten zahlreiche Anträge gestellt. Die Vertreter der CDU-Fraktion verfolgten einen anderen Ansatz, wie ihr Sprecher, Bürgervorsteher Adolf Bergmann, es formulierte. Sie würden es vorziehen, einen Großteil der anstehenden Sanierungs- und Renovierungsarbeiten auf die Zeit nach der Gründung einer Bildungsgemeinschaft mit Tornesch zu verschieben; sie stimmten jedoch mit.

Mit sieben Ja-Stimmen, zwei Nein-Stimmen und einer Enthaltung folgte die Versammlung dem SPD-Antrag, den Fahrrad-Unterstand an der Rosenstadtschule zurückzubauen, anstatt ihn für 62000 Euro zu erneuern. Kosten: 16000 Euro. Beschlossen wurde ferner die Erneuerung des Daches über den Biologieräumen (30000 Euro) und die sukzessive Erneuerung der Fenster (28000 Euro). Abgelehnt wurde dagegen die Erneuerung von zehn Klassenraumtüren. Zu den dicksten Brocken, die zu verhandeln waren, zählten ferner Projekte am Ludwig-Meyn-Gymnasium (LMG).

Für das Trockenlegen von Kellerwänden müssen 250000 Euro aufgewendet werden. Für die Erneuerung der Eingangsbereiche wurden der Schule 38000 Euro zur Verfügung gestellt. Für 32000 Euro wird der Chemie-Hörsaal umgebaut. 11000 Euro statt der nach einer Begehung ermittelten 22000 Euro gab es zunächst für die Erneuerung von Lampen in Fluren und Räumen.

An den Hauptausschuss zurückverwiesen wurde die Beratung darüber, ob 80000 Euro ausgegeben werden sollen, um die Garage der „Alten Rettungswache“ auszubauen. Förderzentrum und Stadtjugendpflege würden den Raum gern nutzen. Zum sogenannten Erwerb von beweglichem Vermögen wurden der Friedrich-Ebert-Schule 11100 Euro, der Rosenstadtschule 27400 Euro, der Grundschule Birkenallee 12600 Euro, der Geschwister-Scholl-Schule 2600 Euro und dem Ludwig-Meyn-Gymnasium 58500 Euro einstimmig bewilligt. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelten die zehn Politiker die mögliche Erweiterung der Friedrich-Ebert-Grundschule und die Suche nach passenden Räumlichkeiten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert