zur Navigation springen

Ausbildung : Schulabgänger haben jetzt gute Chancen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Gute Chancen für Schulabgänger im Kreis Pinneberg: Das Angebot an freien Ausbildungsplätzen ist so groß wie lange nicht mehr. Die Zahl der Stellen war stärker als die der Bewerber gestiegen, sodass sich beide in etwa die Waage hielten.

shz.de von
erstellt am 07.Nov.2011 | 20:58 Uhr

„Die gute wirtschaftliche Konjunktur hat am Ausbildungsmarkt weiter für Rückenwind gesorgt“, sagte gestern Thomas Kenntemich, Leiter der Arbeitsagentur Elmshorn. Er dankt den Betrieben für ihre Investition in die Nachwuchsförderung. Von Oktober 2010 bis September meldeten die Firmen im Kreis Pinneberg der Agentur 1585 Ausbildungsplätze, 2,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Dem standen 1590 Bewerber gegenüber. Ihre Zahl war um 0,6 Prozent gestiegen.

Trotzdem fand nicht jeder Topf seinen Deckel. 35 Bewerber standen am Ende des Ausbildungsjahrs noch ohne Stelle da. Trotzdem konnten 64 Lehrplätze nicht besetzt werden. „Teilweise mangelt es an der Berufsreife, teilweise stimmen Berufswünsche und Qualifikationsprofil der Bewerber nicht mit den Anforderungen der Ausbildungsbetriebe überein“, berichtete Kenntemich. Er appelliert an die Unternehmer, nicht nur auf Noten, sondern auch auf andere Fähigkeiten zu achten. Die Arbeitsagentur bietet den Ausbildungsbetrieben zudem kostenlos zusätzlichen Unterricht und sozialpädagogische Betreuung an. Auch außerbetrieblich fördert die Agentur die Nachzügler tatkräftig. Sie richtete 642 neue Plätze in der Berufsvorbereitung ein, größtenteils verbunden mit Langzeitpraktika. Zusammen mit dem Jobcenter Pinneberg bietet sie 174 neue außerbetriebliche Lehrstellen an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert