Aktion : Schuhkarton der Hilfe

Was für ein fieses Wetter! Gestern fand sie statt, die große Pack-Aktion für das Projekt „Geschenke der Hoffnung/Weihnachten im Schuhkarton“. Es tropfte und goss, immer im Wechsel. Dennoch ließ sich Maren Plugowsky-Schmidt, die die Idee hatte, nicht verdrießen.

Avatar_shz von
04. November 2013, 21:32 Uhr

Für sie war unmittelbar vor dem Pressecafé ein Zelt aufgebaut worden. Darunter wurden die Schuhkartons gepackt. Eine Menge! So habe sich der Einsatz gelohnt, befand die ehrenamtlich Tätige. Maren Plugowsky-Schmidt war auch für den Verein zur Förderung von Uetersener Jugendprojekten anwesend. Der setzt sich bekanntlich seit geraumer Zeit für ein Jugendcafé in der Rosenstadt ein.

Diesbezüglich verkaufte sie kleine Frühstücksbrettchen und T-Shirts für Jungen und Mädchen, versehen mit dem Vereinslogo. Wer wollte, konnte diese erwerben und mit diesen Sachen ein Päckchen packen. Aber es wurden auch viele Pakete abgegeben, verbunden mit einer Spende für den Transport dieser in Richtung Osteuropa. Dort werden sie von Kirchengemeinden in Empfang genommen und an bedürftige Kinder verteilt.

„Weihnachten im Schuhkarton“ läuft noch bis zum 15. November. Bis zu diesem Tag können Päckchen in der Uetersener Filiale der Hamburger Sparkasse (Haspa) und in allen Filialen der Sparkasse Südholstein abgegeben werden.

In der Regel werden in Uetersen Jahr für Jahr 180 bis 200 Päckchen gepackt. Natürlich hoffen die Initiatoren um die Regionalbetreuerin Ute Kordes aus Sparrieshoop in diesem Jahr auf ein ebenso gutes Ergebnis.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert