zur Navigation springen

Uetersener Schützengilde : Schützen feierten Vogelhochzeit

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Zum jährlichen Königsball lud die Uetersener Schützengilde von 1545 am Sonnabend in die Gaststätte zur Erholung. Das Fest trägt den Namen Vogelhochzeit, „warum das so ist, ist nicht überliefert“, erläuterte der Erste Ältermann Joachim Henningsen. Ausgerichtet wird es vom Königspaar, „nach dessen Vorstellungen“, so Henningsen.

Der amtierende König Mathias Ekat und seine Gattin Mandy Ekat hatten den Festsaal im maritimen Glanz erscheinen lassen: Viele nationale und internationale Flaggen schmückten die Wände, zu sehen waren Fischernetze, Möwen, Rettungsringe, Fender und Schiffsschrauben. „Wir sind beide familiär der Seefahrt verbunden“, erklärte Schützenkönig Mathias Ekat, Geschäftsführer einer Firma, die Ultraschalldickenmessungen an Schiffen durchführt. Seine Frau Mandy Ekat stammt aus einer Wilsteraner Seefahrerfamilie, einige im Saal ausgestellten Schiffahrtsexponate, Steuerrad, Kompass und Steuerstand, stammten aus ihrem Familienbesitz und waren schon vor über hundert Jahren auf dem „Seefalken“ im Einsatz. Zum Königsball geladen waren alle Gilde-Brüder mit ihren Partnerinnen sowie einige Könige und Mitglieder befreundeter Schützenvereine, auch Uetersens Erster Stadtrat Andreas Faust und Ehren-Ältermann Jürgen Kühl waren unter den über hundert Gästen. Die Herren waren mit weißen Hosen und Hemden sowie schwarzen Jacketts und Fliegen einheitlich gekleidet oder waren in Schützentrachten erschienen, die Damen glänzten in farbenfrohen, teils schillernden Abendkleidern oder auch im klassischen Schwarz. Die amtierende Regentschaft, das Königspaar und die beiden Ritterpaare, begrüßten die Gäste, es folgten ein Essen à la carte und einige traditionelle Rituale, wie das gemeinsame Singen des Schleswig-Holstein-Lieds und des Gildelieds sowie das gemeinsame Anstoßen mit König Mathias Ekat.

Als Erster Ritter hielt Danilo Huste die „Damenrede“, die traditionell dazu bestimmt ist, die Damen hochleben zu lassen. Er widmete sie der Frage: „Was wären wir Männer ohne Frau?“ und schloss sie mit einer Liedstrophe: „...ein Mann ist nur ein starker Mann mit einer starken Frau.“ Als besondere Überraschung hielt das Königspaar für die Gäste den Auftritt der Hamburger Capoeira-Gruppe Arunda bereit, die die Kunst des brasilianischen Kampftanzes vorführte. „Wie Sie an den aufgehängten Flaggen sehen können, geht es heute Abend auch darum, Neues kennenzulernen“, verkündete Königin Mandy Ekat.

Die Capoeira-Kämpfer bildeten einen Halbkreis, zu rhythmischer Musik, Tanz und lauten Gesängen zeigten je zwei Kämpfer davor ihr akrobatisches Können: Sprünge, Tritte und Salti. Gespannt verfolgten die Ballgäste die exotische Darbietung, im Anschluss lud ein DJ zum traditionellen Balltanz.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Nov.2015 | 21:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert