zur Navigation springen

Einfach einmal reinschauen : Schöngeistiges steht jetzt im ÖTB

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das Telefonbuch wird zukünftig wohl einen Platz im Bücherregal erhalten. Zumindest das ÖTB Uetersen und Umgebung. Denn das hat es in sich. Nicht nur als Adressen- und Rufnummernfinder dient das Örtliche aus dem Heydorn-Verlag – die neue Auflage enthält auch ein gerüttelt Maß an Belletristik, an „Belles Lettres“, also schöner Literatur.

Elf Kurzgeschichten sind es, die der jeweiligen Ortschaft vorangestellt werden. Sie entstammen der Kreativität von Autoren, die sich mit ihrem Beitrag am Kurzgeschichtenwettbewerb des lokalen ÖTB beteiligt hatten. Gerda Klein (für Uetersen), Sonja Mußmann (für Tornesch), Jo Cramer (für Ellerhoop), Jakob Beiße (für Groß Nordende), Gerd Richert (für Haselau), Detlev Hecht (für Haseldorf, Heidgraben und Neuendeich), Antje Bothin (für Heist), Linos Klein (für Moorrege) und Christine Matthiessen (für Seestermühe) haben mit den Geschichten die Liebe und Leidenschaft für ihre Stadt oder Gemeinde beschrieben. Der Leser wird mitgenommen auf die Schritte zur Heimat, auf die Annäherungsprozesse beziehungsweise kriminalistischen Vorfälle. Denn auch kurze Krimis gibt es jetzt im ÖTB.

Die Autoren, deren Geschichten im Örtlichen abgedruckt worden sind, hatten kürzlich die Möglichkeit, ihre Literatur einem interessierten Publikum vorzustellen. ÖTB-Verleger Roland von Ziehlberg bat alle dazu in die kleine Musikkneipe Taps an der Pinnauallee.

Das Engagement aber auch der Mut, sich ins Rampenlicht zu setzen, wurde mit viel Applaus belohnt. Zudem gab es vom Verlag ein Blumenpräsent sowie eine süße Nascherei. Der Verlauf des Abends darf als höchst erfolgreich bewertet werden. Ein solcher Literaturabend „schreit“ förmlich nach einer Wiederholung. Auch die Idee des Verlags, das ÖTB mit guter Unterhaltung „aufzupeppen“, sollte ein fester Bestandteil des Örtlichen werden.

Das Örtliche Telefonbuch ist nach wie vor das meist genutzte Medium, wenn es um die Rufnummernsuche geht. Jetzt ist es auch eine Sammlung von Schöngeistigem. Der Slogan, „ohne Ö fehlt Dir was“ wurde damit doppelt unterstrichen.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Sep.2015 | 22:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert