zur Navigation springen

Chorkonzert : Schöne Stimmen und eine Überraschung

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Das haben sie wirklich toll gemacht, die Sänger der Groß Nordender Liedertafel. Rund 100 Besucher waren am Sonntag in die Erlöserkirche gekommen, um sich am dritten Adventssonntag auf die letzte Woche vor dem Weihnachtstrubel vom Chor einstimmen zu lassen. Mit einer erfrischenden Mischung aus bekannten und neuzeitlichen Advents- und Weihnachtsliedern erfreuten die 25 Sänger die Anwesenden zutiefst.

shz.de von
erstellt am 17.Dez.2012 | 21:25 Uhr

Chorleiter Tobias Müller sprach zu Beginn des Konzertes von einer musikalischen Weltreise, die folgen sollte. Denn neben vertrauten Liedern aus Europa erklangen afrikanische und lateinamerikanische Weisen. Pastorin Almuth Bretschneider begrüßte alle im Namen des Kirchenrates am Ossenpadd. Sie sagte, dass sie sich auf die besinnliche Stunde sehr freue. Unterbrochen wurden die Chorstücke von zwei Lesungen. Zu hören war eine plattdeutsche und eine hochdeutsche Weihnachtsgeschichte. Zudem war auf dem Programm eine Überraschung vermerkt worden. „Selbst der Chor weiß nicht, um was es dabei geht“, machte es Chorleiter Müller spannend. Und natürlich fieberten nun alle diesem unbekannten Ereignis entgegen. Schließlich ließ der Chorleiter die „Katze aus dem Sack“. Hergen von Vogtländer saß im Publikum und wurde jetzt nach vorne gebeten. Der Chorknabe, der bereits mehrfach solistisch in Erscheinung getreten ist, interpretierte zwei Stücke. Am Klavier wurde er dabei von Tobias Müller begleitet.

Nach dieser gekonnten Einlage ging es zunächst für die Liedertafel weiter, bevor schließlich die anwesende Gemeinde eingeladen wurde, bei „O du fröhliche. . .“ in den Gesang einzustimmen.

* Lust am Chorgesang? Die Liedertafel Groß Nordende, 1893 gegründet, übt dienstags von 19.30 Uhr an im Dorfgemeinschaftshaus. Kontakt ist möglich unter 0175/5286392.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert