zur Navigation springen

WinnetouTtrilogie : Schmachten mit Pierre Brice

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am 25. April kommen endlich alle Winnetou-Fans zu ihrem Recht. Im Burg-Kinocenter gibt es die Trilogie an nur einem Abend. Los geht es um 19 Uhr. Der Kartenvorverkauf hat begonnen. Tickets kosten 21 Euro. Inkludiert ist Kaffee satt, ein Western Buffet und ein Gläschen Feuerwasser.

Die Reservierung der Karten ist unter 04122/929185 möglich. Erwerben kann sie jeder an der Kinokasse.

Wer kennt ihn nicht? Den Kult-Dialog zwischen einem Indianer und einem Bleichgesicht? Winnetou: „Mein Bruder“ Old Shatterhand: „Mein Bruder“. Neben Pierre Brice ist natürlich Lex Barker zu sehen, in der Rolle des Bleichgesichts Old Shatterhand.

Der wird Blutsbruder von Winnetou und kämpft fortan an der Seite des großen Häuptlings gegen das Böse. Das gibt es reichlich im Wilden Westen.

Und darum geht es im ersten Teil: Die Bahnlinie der Great Western Railroad wird auf Betreiben des Banditen Santer mitten durch das Apachenland gelegt. Den durch die begradigte Streckenführung entstehenden Profit will sich Santer mit dem Bauleiter Bancroft teilen. Old Shatterhand, der Vermessungsingenieur der Bahngesellschaft, durchschaut den Plan – allerdings zu spät: Santer nimmt den Häuptlingssohn Winnetou gefangen und liefert ihn dem verfeindeten Stamm der Kiowa-Indianer aus. Old Shatterhand gelingt es, Winnetou zu befreien – heimlich, der Indianer sieht seinen Helfer nicht einmal. Als die aufgebrachten Apachen anschließend das Eisenbahner-Camp angreifen, wird Old Shatterhand von Winnetou schwer verwundet und überwältigt. Er soll zusammen mit den anderen Gefangenen am Marterpfahl sterben. . .

Im zweiten Teil wollen Winnetou und Old Shatterhand die Streitigkeiten zwischen den Indianern und den weißen Siedlern beenden. Daher rufen sie die Häuptlinge mit den Einwanderern zusammen und schaffen es tatsächlich, Frieden zu stiften. Doch der skrupellose Forrester will an die Ölvorräte des Indianergebietes und bringt damit den Erfolg der Friedensverhandlungen in Gefahr. . .

Der dritte Winnetou-Film endet mit dem Tod Winnetous. Vorher wird es erneut spannend: Weil sich habgierige Menschen am Land der Jicarillo Indianer bereichern wollen, hetzen sie Indianer gegen Weiße auf. Rollins und seine Leute wollen das Land des Stammes, aber der Häuptling der Apachen, hat den Braten gerochen, und tut alles, was in seiner Macht steht, um wieder Frieden zu stiften. . .

Das Geschehen ist in HD-Qualität zu erleben.

zur Startseite

von
erstellt am 13.Apr.2015 | 21:27 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert