zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

14. Dezember 2017 | 20:38 Uhr

Handball : Schlechte TSV-Abwehr

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Zur Tagesschauzeit wurde in der sehr kleinen und sehr lauten Halle Lüttkoppel in Hamburg-Fuhlsbüttel einigen aus der ersten Männermannschaft des TSV Uetersen und auch aus dem Umfeld nach der 29:33-Niederlage beim SC Alstertal-Langenhorn II der Zahn „Aufstieg“ gezogen.

shz.de von
erstellt am 16.Feb.2016 | 20:30 Uhr

Die wohl schlechteste Abwehrleistung der Saison in der ersten Halbzeit führte zu einem 15:18-Pausenrückstand. Hinzu kam eine desaströse Chancenauswertung.

In Halbzeit zwei wurde Maximilian Ladiges in 1:1-Deckung genommen. Weil aber die Abwehr vor einem sehr stark agierenden Sören Lötje im Tor jetzt besser arbeitete, kam Uetersen wieder ins Spiel. Nils Ladiges und Lasse Timm machten Dampf und in der 42. Minute führte der TSV sogar mit drei Toren (20:23).

Fortan knüpfte die Ramspott-Sieben nahtlos an die Leistung der ersten Halbzeit an. „Wir haben im gesamten Spiel rund 10 freie Würfe (Tempogegenstöße) versaut, hinzu kamen Fehlwürfe und unendlich viele technische Fehler“, so Trainer Ramspott.

Am nächsten Sonntag (18 Uhr) kommt Tabellenführer HTS/BW96 Handball in die Seminarstraße. Trainer Frank Unterspann hat den TSV beobachtet und Trainer Ramspott sagte ihm nach der TSV-Leistung: „Frank, Du kannst das Aufstiegsbier schon einmal kalt stellen.“ Spielverlauf aus TSV-Sicht: 5:5 (10.), 8:11 (20.), 12:16 (30.), 15:23 (40.), 18:28 (50.), 29:33 (60.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert