zur Navigation springen

25 Jahre Feuerwehrchor Appen : Schlager und Opern gehören zum Repertoire

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der Chor der Freiwilligen Feuerwehr Appen besteht seit 25 Jahren. Diesen besonderen Geburtstag wollen die Mitglieder und Freunde der Sangesgemeinschaft nicht ungewürdigt verstreichen lassen. Der Vorstand um Vorsitzenden Uwe Pein lädt für Sonntag, den 6. September, in das Appener Bürgerhaus ein. Die Geburtstagsfeier beginnt um 14.30 Uhr mit einem Ständchen des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr Appen. Ab 15 Uhr wird gesungen. Der Feuerwehrchor gibt gemeinsam mit drei befreundeten Chören ein Jubiläumskonzert. Gäste sind herzlich willkommen.

Der Feuerwehr-Chor der Freiwilligen Feuerwehr Appen wurde am 13. September 1990 gegründet. Ideengeber war „Appen musiziert“-Initiator und Feuerwehr-Mitglied Rolf Heidenberger, der sich im Rahmenprogramm seiner ersten Benefizveranstaltung zugunsten kranker Kinder einen Chorauftritt wünschte.

Der Feuerwehr-Chor entwickelte sich zu einer festen kulturellen Einrichtung in Appen mit vielen Auftritten im Ort sowie engem Kontakt zum zweiten Feuerwehrchor in Schleswig-Holstein, dem Feuerwehrchor Sillerup. In den ersten Jahren leitete Feuerwehrmann und Oberlöschmeister Walter Kryza den Chor. Er gab den Dirigentenstab später an Siegfried Woyciechowski ab. Heute wird der Chor musikalisch von Marianna Kratzer geleitet. Oda Reimers begleitet den gemischten Chor auf dem Akkordeon. Aktuell leitet Feuerwehrmitglied und Löschmeister Uwe Pein den inzwischen kreisweit bekannten Chor.

37 aktive Mitglieder gehören dem Feuerwehrchor Appen an. 23 Sängerinnen, zwölf Sängern, eine Instrumentalistin und eine Dirigentin gehören zum festen Stamm. Zum Repertoire des Chors zählen neben Feuerwehr- und Volksliedern auch Lieder aus Oper, Operette und sowie Schlager vergangener Zeiten. Der Chor nimmt jährlich am Konzert des Kreisfeuerwehrverbandes Pinneberg in Moorrege teil, auf dem sich die Feuerwehr-Spielmanns- und -Musikzüge präsentieren. Ein weiterer fester Programmpunkt im Jahresverlauf ist die Teilnahme am Appener Erntedankfest. Der Feuerwehr-Chor begleitet den Umzug, der durch die Straßen von Appen führt, mit einem geschmückten Wagen und wirkt in dem von der Kirche gestalteten Florians-Gottesdienst mit. Zu den regelmäßigen Auftritten gehören Ständchen bei Familienfeiern, Gesangsbeiträge bei öffentlichen Veranstaltungen, in der Kirche, im Dana Seniorenheim sowie bei öffentlichen Chorveranstaltungen im Bürgerhaus Appen und in der Umgebung. Proben finden in der Regel wöchentlich montags um 19.30 Uhr in der Feuerwache statt. Appener Bürger, die Freude am Singen haben, sind hier herzlich willkommen. Ansprechpartner für den Feuerwehr-Chor Appen sind Vorsitzender Uwe Pein (04101-208697) sowie die musikalische Leiterin Marianne Kratzer (04122/400800; marianne.kratzer@gmx.de).

„Kein schöner Land“ zum Ausklang

Vor einem Vierteljahrhundert hat sich aus der Mitte der Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Appen ein Chor gebildet. Den 25. Geburtstag wollen die Sängerinnen und Sänger jetzt mit einem Jubiläumskonzert am Sonntag, dem 6. September, ab 14.30 Uhr im Bürgerhaus feiern. Vorsitzender Uwe Pein und musikalische Leiterin Marianne Kratzer erwarten als Gastchöre den Feuerwehrchor Sillerup, den Männergesangverein von 1884 Hetlingen e.V sowie den Internationalen Frauenchor „Kreniza Plus“. Nach einem Ständchen des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr Appen wird der Feuerwehr-Chor Appen die angereisten Chöre sowie interessierte Gäste mit „Wir sind frohe Sänger“ begrüßen. Im Laufe des Nachmittags werden Stücke wie „Rote Rosen“, „Money, Money“, „Hallo, Hallo, wir grüßen euch“, „Ik sing ehn Leed för di“, der Gefangenenchor und „Adieu, mein kleiner Gardeoffizier“ erklingen. Mit „Kein schöner Land“ lassen Gastgeber und Gäste das Jubiläumskonzert gemeinsam ausklingen.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Sep.2015 | 20:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert