zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. November 2017 | 15:10 Uhr

Schießsport weiter hoch im Kurs

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

JahresversammlungKurt Günther ist jetzt Beisitzer im Vorstand der Uetersener Schützengilde von 1545 / Gildefest vorbereitet

Auf ihrer Generalversammlung erinnerten die Mitglieder der Uetersener Schützengilde von 1545 an das vergangene Gildefest, das den jeweiligen Höhepunkt des Schützenjahres darstellt. Der bis dahin neunköpfige Vorstand der Gilde erhielt mit dem Zweiten Beisitzer Kurt Günther ein weiteres Mitglied.

„Die Satzung der Schützengilde sieht vor, dass jeweils drei bis vier Vorstandsmitglieder auf der Jahresversammlung gewählt werden sollen“, läutete der Erste Ältermann, Joachim Henningsen, die Vereinswahlen ein. Wiedergewählt wurden Kassenwart Thomas Dohrn, Schriftführer Andreas Lüthje und der Obmann Festausschuss Peter Thomsen. Zweiter Beisitzer ist künftig Kurt Günther, diese Position war zuvor nicht besetzt. Für seine langjährige Ausgestaltung des Ex-Königstreffens erhielt Martin Pilzecker den Ehrenorden der Gilde.


Marschiert wurde in Elmshorn


In seinem Jahresrückblick erinnerte Schriftführer Andreas Lüthje an das Vergleichsschießen für Sportvereine, an dem 2016 insgesamt sieben Uetersener Vereine teilgenommen hatten. „Gewonnen hat das Team der Reservisten“, so Lüthje. Die Aktion soll auch dieses Jahr wieder ausgerichtet werden. Der traditionelle Gildemarsch hatte die Schützen 2016 nach Elmshorn geführt, „mit Marscherleichterung durch den HVV“, schmunzelte Lüthje. Auf den Königstitel hatten sich insgesamt 43 Gildebrüder beworben, gewonnen hat die Rotte rund um König André Slezak. Die Vogelhochzeit stand in 2016 unter dem Motto „Party in feiner Garderobe“.

Das Stadtleben bereicherte die Schützengilde durch das Jedermannschießen, den Familientag und ein Sommergrillen. Unter dem Motto „Gilde on Tour“ repräsentierten einige Schützen Uetersen bei Festen befreundeter Vereine, beispielsweise beim Schützenumzug Halstenbek oder auf den Königsbällen in Tornesch und Uetersen. Auch am Landeskönigsball in Travemünde nahm eine Abordnung teil.

„Das Schießen auf unserer Anlage hat erneut weiter zugenommen“, so die positive Jahresbilanz von Schützenmeister Danilo Huste. Dies betreffe sowohl den Schießsport durch Gäste als auch durch die Gildebrüder.


Vereinskasse wird entlastet


Da aber die Entwicklung der Mitgliederzahl trotz dieses großen Interesses nicht genau vorhersehbar sei, warb Kassenwart Thomas Dohrn für eine Umfinanzierung eines Darlehens, das für die energetische Sanierung des Vereinsgebäudes an der Großen Twiete aufgenommen worden war. Die Gildebrüder stimmten zu, die Vereinskasse durch eine längere Laufzeit und damit niedrigere Raten zu entlasten. Im Vergleich zum Vorjahr ist es bereits 2016 gelungen, die Ausgaben deutlich zu reduzieren, so dass Dohrn einen positiven Jahresabschluss präsentieren konnte.

Die Vorbereitungen für das diesjährige Gildefest laufen bereits auf Hochtouren. Nach einem morgendlichen Zug durch Uetersen wird ein angemieteter Bus die Schützen nach Heidgraben bringen, um König Slezak abzuholen. Im Anschluss an das traditionelle Königsfrühstück wird dann auf dem Schützenplatz der neue König ausgeschossen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen