Spatenstich : Schallschutz an den Gleisen

4504635_800x738_55faf47d6bd25.jpg

Vier Lärmschutzwände will die Deutsche Bahn entlang der Gleise in Elmshorn bauen. Sie sollen drei Meter in die Höhe ragen und sich auf einer Länge von insgesamt rund 3,3 Kilometern durch die Stadt ziehen.

shz.de von
17. September 2015, 19:10 Uhr

Die Arbeiten sollen am Montag, 21. September, beginnen und sich bis Ende Mai 2016 hinziehen. Der Bund investiert rund 5,1 Millionen Euro in dieses Projekt und übernimmt damit im Zuge des Programms „Lärmsanierung an bestehenden Schienenwegen des Bundes“ 100 Prozent der Kosten. Für passiven Lärmschutz wie den Einbau schalldämmender Fenster stellt der Bund weitere 200000 Euro bereit. Zuschüsse aus diesem Topf können die Eigentümer von 290 Wohneinheiten beantragen.

Bis zur Fertigstellung müssen sich die Anwohner aber auf mehr Lärm einstellen. Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten werden die Wände überwiegend von den Gleisen aus und mit Rücksicht auf die Pendler nachts und am Wochenende errichtet. Bund und Bahn haben seit 1999 mehr als eine Milliarde Euro in den Schallschutz investiert. Ein Rechtsanspruch darauf besteht aber nicht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert