Fußball : Schafft Ehlers den dritten TSV-Aufstieg?

3496769_800x357_4ffefc571dced.jpg

Bestens gelaunt präsentierten sich die Spieler und die Verantwortlichen der 1. Herren des TSV Uetersen am Mittwochabend beim offiziellen Foto-Termin. Es herrscht einfach eine gute Stimmung bei den Rosenstädtern, seitdem Peter Ehlers wieder als Chefcoach fungiert. Und Ehlers bekam einen prominenten Mitstreiter: „Es ist uns gelungen, Frank Dröge als Torwart-Trainer zu verpflichten“, berichtete TSV-Liga-Manager Chris Wantia. Dröge folgt auf Marco Ewert, der sich nach dem Rücktritt von Ehlers Vorgängern Heiko Waschatz und Jörn Borstelmann zunächst Bedenkzeit erbeten hatte, den TSV dann aber ebenfalls nach nur einem Jahr wieder verließ. „Ich freue mich auf meine neue Aufgabe“, so Dröge, der nach Ehlers der zweite Ex-Profi im TSV-Trainerstab ist.

shz.de von
12. Juli 2012, 18:30 Uhr

Der 33-Jährige spielte in seiner Juhend zunächst beim Hamburger SV, ehe er im Sommer 1996 als damals 17-Jähriger zum FC St. Pauli wechselte. In zehn Jahren absolvierte Dröge für den 1. Mannschaft des Kiez-Klubs sechs Regionalliga-Spiele und stand in zahlreichen Regional- und Oberliga-Spielen des Reserve-Teams zwischen den Pfosten. Von 2007 bis 2010 bestritt Dröge noch einmal 62 Oberliga-Partien für den USC Paloma, ehe er seine aktive Karriere beendete. „Da Dröge in Uetersen lebt, bot es sich an, dass wir ihn in den TSV einbinden“, freut sich Ehlers, dass sich Dröge fortan um die Betreuung der Keeper Christoph Richter und Dennis Zimmermann, der sich in der Vorsaison unter Ewert hervorragend entwickelte, kümmert.

Ein weiterer höherklassig erfahrener Akteur verstärkte kurzfristig den Spielerkader: Baris Celiloglu ist der fünfte externe Neuzugang. „Er ist uns quasi zugelaufen“, so Wantia. In der Tat war es so, dass nicht etwa die TSV-Verantwortlichen auf Celiloglu aufmerksam wurden, sondern der 25-jährige sich meldete und fragte, ob er mittrainieren könne. „Er hat uns schnell überzeugt“, lobte Ehlers den Stürmer, der nach Stationen bei Gencler Birligi Elmshorn und beim FC Elmshorn II in der Oberliga für den Wedeler TSV (fünf Einsätze im Frühjahr 2011) und FC Bergedorf 85 (zwei Spiele im Herbst 2011) am Ball war, ehe er seit November 2011 pausierte.

Auf einen anderen, eigentlich eingeplanten Neuzugang müssen die Uetersener dagegen verzichten: Florian Gebauer (32) wechselt nun doch nicht von der SV Halstenbek-Rellingen II (Bezirksliga) zum TSV. „Er hat abgesagt“, so Wantia, der vermutet, dass der zurzeit noch verletzte Defensivmann nun bei der HR-Reserve bleiben wird. Doch auch so ist der TSV-Kader gut aufgestellt und man darf gespannt sein, ob es Ehlers nach 2006 und 2012 zum dritten Mal gelingen wird, die Uetersener in die höchste Hamburger Spielklasse zu führen. „Wir wollen auf jeden Fall unter die ersten fünf kommen“, so Ehlers, der vermutet, dass die Landesliga „sehr ausgeglichen besetzt sein wird“.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert