Saure Suppe mit Kultur

Vor 27 Jahren haben die Aktiven der Kulturgemeinschaft das Suur Supp Eten mit Programm op Platt ins Leben gerufen. Seit zwölf Jahren gibt es sogar zwei Veranstaltungen, so groß ist das Interesse, das schlewsig-holsteinische Traditionsgericht zu genießen und die Aufführungen der plattdüütschen Krinks und der Esner Danzmüüs mitzuerleben.

shz.de von
17. April 2013, 20:39 Uhr

Die Kinder und Erwachsenen, die an der Programmgestaltung beteiligt sind, haben in den vergangenen Wochen fleißig geübt, denn am Donnerstag, dem 25. April, und Freitag, dem 26. April, werden sie im Heimathaus auf der Bühne stehen. Die beiden Suur Supp Eten-Veranstaltungen beginnen jeweils um 19 Uhr.

Bevor die saure Suppe, die wieder in der Elmshorner Margarethenklause bestellt wird, auf den Tisch kommt, werden verschiedene Gruppen der Esner Danzmüüs unter Leitung von Valentina Holz ihr Können zeigen und die Kinder und Jugendlichen des Plattdüütschen Krinks das Stück „Amadeus“ aufführen. Die Geschichte, in der es um Fluch und Segen der Handy-nutzung geht, stammt aus der Feder von Krinkleiterin Hannelore Körner und wurde von den Kindern und Jugendlichen mit vielen Ideen bereichert.

Bevor für die Suur Supp „Guten Appetit“ gewünscht wird, singen die Programmgestalter gemeinsam unter Begleitung von Hannelore Körner am Akkordeon das Suur Supp-Lied. Lea Götze aus dem Plattdüütschen Jugendkrink wird wieder den Solopart des Liedes nach einem Text des im vergangenen Jahr verstorbenen Kulturgemeinschaftsmitgliedes Gerhard Pott übernehmen. Nach dem Essen – wer keine Suppe möchte, wird mit belegten Broten versorgt und gebeten, dies bei der Anmeldung anzugeben – stehen die Mitglieder des Erwachsenen-Krinks auf der Heimathaus-Bühne. Sie treten mit drei kurzen Sketchen auf, die unter der Regie von Rita Genz einstudiert wurden.

Die Veranstaltungsbesucher dürfen sich auf „Koffi bi Frida“, „De Hund hett mi beten“ und „Dat Telefon“ freuen. Auch bei diesen Stücken haben die Krinkmitglieder eigene Ideen einfließen lassen.

Die Fäden der Organisation der beiden Abende laufen bei Sieglinde Limpert zusammen. Sie nimmt noch Anmeldungen für beide Tage entgegen. Das Essen kostet 12 Euro. „Besonders für die Freitagveranstaltung sind noch etliche Karten zu haben“, so Sieglinde Limpert. Sie ist unter Telefon 04122/52630 zu erreichen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert