Gestaltungssatzung : Sauber und gepflegt

3599304_800x438_5099705e1e01a.jpg

Die Fußgängerzone soll mit einer Satzung belegt werden. Und nicht nur der Treffpunkt Fuzo, sondern auch der Marktplatz und die Straße „Am Markt“. Stadtplaner Henning Trepkau hatte am Montagabend während einer Bürgeranhörung zusammengefasst, was schon lange Beschlusslage ist und was der Stadtentwicklungs- und Bauausschuss erst kürzlich aufgenommen hat. Neu, so erklärte Stadtplaner Henning Trepkau den anwesenden Bürgern, sei, dass der Geltungsbereich ausgeweitet wurde.

Avatar_shz von
06. November 2012, 21:15 Uhr

Ferner sei die Anregung der Interessengemeinschaft Handel und Gewerbe (IHG) aufgenommen worden, wonach ein gepflegter, sauberer und hochwertiger Ort angestrebt wird. Auf große Ablehnung stoßen zugeklebte Schaufensterscheiben zum Beispiel bei Spielhallen. Stadtplanung regte an und Politik beschloss, diesem Unwesen einen Riegel vorzuschieben. Zweimal im Jahr und dann für höchstens zwei Wochen soll es zukünftig erlaubt sein, seine Schaufenster vollflächig zu bekleben.

Pflanzkübel, insofern sie im öffentlichen Raum stehen, dürfen nur die Farben rot, rotbraun, grau und anthrazit aufweisen.

Zwei Anregungen aus der Bürgerschaft sollen jetzt noch von den Politikern geprüft werden. Zum einen dürfte es für die Stadt, die finanziell schwer angeschlagen ist, schwer sein, so wie gewünscht, gesonderte Fahrradplätze einzurichten. Daher wird nun überlegt, ob die bereits in der Fuzo aufgestellten Fahrradständer zunächst dort verbleiben können. Zudem wird sich der Bauausschuss mit den Stromkästen in der Fuzo befassen. Auch diese sollten ein optisch besseres Erscheinungsbild erhalten. Zuständig dafür ist vermutlich die Stadt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert