zur Navigation springen

Auszeichnung : Sanitätshäuser mit Qualitätssiegel

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Sanitätshäuser der Regio Kliniken in Pinneberg und Wedel sind im Bereich der Venen- und Lymphversorgung mit einem Qualitäts-siegel ausgezeichnet worden.

shz.de von
erstellt am 06.Feb.2012 | 21:01 Uhr

Mehr als 22 Millionen Menschen in der Bundesrepublik haben ein Venenleiden. Sie sind auf guten fachlichen Rat angewiesen. Den erhalten sie in den Sanitätshäusern der Regio Kliniken. Beide wurden jetzt als „medi compression center“ ausgezeichnet – und sind damit zertifizierter Partner im Netzwerk von Patient, Arzt, Therapeut und Krankenkasse. Das Qualitätssiegel „medi compression center“ steht für beste Versorgung und Beratung bei medizinischen Kompressionsstrümpfen in der Venen- und Lymphversorgung. Dazu gehören unter anderem die individuelle Anmessung der Strümpfe, Anziehtraining, Hinweise zur richtigen Pflege der Haut sowie Gesundheitstipps und bester Service. Die Vergabe des Qualitätssiegels wurde durch die „PÜG Prüf- und Überwachungsgesellschaft mbH“ überprüft und muss jährlich erneuert werden. Dieses Verfahren ist durch die Ärzteschaft anerkannt (Berufsverband der Phlebologen e. V. und der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie).

Inzwischen hat sich im Bereich „Kompressionsstrümpfe“ viel getan. Vorbei ist die Zeit der dicken und unansehnlichen Strümpfe. Heutzutage sind diese atmungsaktiv und von normalen Nylon Strümpfen kaum zu unterscheiden. Auch die Farbpalette ist fast unendlich. Strumpfhose, Schenkel- oder Kniestrumpf, geschlossene oder offene Fußspitze, hoch oder niedriges geschnittenes Leibteil, Standard- oder knallige Trendfarben, alles ist möglich. „Mit unseren geschulten Mitarbeitern haben wir für alle Patienten den passenden Strumpf“, ist sich Sascha Feustel, Betriebsleiter der Sanitätshäuser, sicher. Und dies an allen drei Standorten der Sanitätshäuser im Kreis Pinneberg, sowohl in Pinneberg als auch in Wedel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert