Fußball : Saisonstart am Sonntag

4463306_800x767_55bb9c9e3a966.jpg

Nachdem die 1. Herren des TSV Uetersen bereits am gestrigen Freitagabend in die neue Landesliga-Saison starteten (ihr Gastspiel bei Blau-Weiß 96 Schenefeld war leider erst nach dem Redaktionsschluss beendet), steht am morgigen Sonntag, 2. August auch für die anderen Fußball-Herrenmannschaften aus dem UeNa-Verbreitungsgebiet das erste Punktspiel der neuen Saison 2015/2016 an.

shz.de von
31. Juli 2015, 18:02 Uhr

Die 1. Herren des FC Union Tornesch, die in der Bezirksliga zu den Aufstiegsanwärtern gehören, empfangen um 15 Uhr im „Torneum“ den FC Roland Wedel, der zuletzt als souveräner Meister der Kreisliga 7 den sofortigen Wiederaufstieg schaffte und mit einem sehr erfahrenen Team anreist. Die 2. Männer des TSV Uetersen treten bei einem anderen Bezirksliga-Neuling, dem SC Pinneberg, an. An der Raa kommt es unter anderem zum Wiedersehen mit Alexej Schmidt, der bis zum Mai 2015 noch das TSV-Tor hütete. „Das ist ein richtig starker Gegner“, warnte TSV-Betreuer Wolfgang Brandt vor den Kreisstädtern. Zuletzt in der Saison 2012/2013 gewann Uetersen II beide Duelle gegen den SCP jeweils deutlich (6:1 auswärts und 4:0 daheim).

In der Kreisliga 8 sollten die 1. Herren des Moorreger SV eigentlich mit einem Auswärtsspiel bei Gencler Birligi Elmshorn starten. Da der Rasenplatz im Krückaustadion noch gesperrt ist und deshalb am Hainholzer Damm auf Grand der Anpfiff erfolgt wäre, einigten sich die Gencler-Verantwortlichen mit dem MSV (übrigens ebenso wie mit dem Heidgrabener SV für den dritten Spieltag) auf einen Heimrecht-Tausch. So rollt am Sonntag in Moorrege und dafür zum Rückrunden-Start in der Krückaustadt der Ball. „Die Gencler-Spieler sind vor allem technisch sehr stark“, weiß MSV-Coach Arne Frank.

Bereits um 12.30 Uhr kommt es zum reizvollen Derby zwischen den 2. Herren des FC Union Tornesch und den 1. Männern des Heidgrabener SV, die in der vergangenen Woche beim „5. WKK-Cup“ die 1. Tornescher Mannschaft mit 2:0 geschlagen hatten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert