zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. Oktober 2017 | 11:23 Uhr

Fußball : Rückfall in alte Zeiten

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Wer am Sonntag das Kreisliga-Spiel der 1. Herren des Hetlinger MTV gegen die SV Halstenbek-Rellingen III verfolgte, fühlte sich an die vergangene Saison erinnert. Damals, noch in der Kreisklasse, war es üblich, dass sich die Gäste-Teams im Deichstadion in der eigenen Spielfeldhälfte einigelten und Beton anrührten. „So war es nun leider wieder“, sagte HMTV-Trainer Jonas Hübner, der berichtete: „Das gab es so in dieser Serie noch gar nicht, dass ein Gegner sich komplett hinten versteckt hat ‒ und in der ersten Halbzeit haben wir uns damit leider sehr schwer getan.“

shz.de von
erstellt am 04.Apr.2016 | 20:16 Uhr

So waren die Hetlinger zunächst zwar fast durchgehend in Ballbesitz, doch sie wussten lange Zeit nicht, was sie mit dem Spielgerät anfangen sollten. Die Gäste hatten mit Amin Bejaoui und Cevin Clausen zwei starke Spitzen, die in dieser Saison auch schon regelmäßig für die 2. HR-Mannschaft in der Landesliga kickten. Als die Hetlinger sich einen Ballverlust leisteten, bediente Clausen mit Jannik Suhr den dritten in der Landesliga erprobten Halstenbeker, der das 0:1 erzielte (23.).

Die Heim-Elf hatte zwar auch einige Chancen, mehr als ein Lattenschuss von Adnan Kubat sowie einige Versuche, die knapp am Ziel vorbeigingen, kamen dabei aber nicht heraus. „Bei uns haben die Abstände nicht gestimmt“, so Hübner, der die Probleme im Spielaufbau auch auf „fehlende Bewegung und eine zu defensive, eigene Grundordnung“ zurückführte. Diese korrigierte Hübner in der Pause, indem er Mittelfeldmann Jan Wenzel auswechselte. Dafür kam Stürmer Kevin Looks ins Spiel, der nach einer Flanke von Philipp Drews prompt zum 1:1 egalisierte (55.).

Die Hetlinger agierten nun laut Hübner „auch von der Motivation und Laufbereitschaft her verbessert“, so dass sie die Partie vorübergehend sogar ganz zu ihren Gunsten drehen konnten: Bei einer schönen Kombination durch die Mitte wurde Jan Steffen von Looks bedient und erzielte das 2:1 (64.). „Danach haben wir leider nicht mehr konzentriert genug weitergespielt“, monierte Hübner. Ein katastrophaler Fehlpass von Drews blieb noch folgenlos, weil Suhr den Ball freistehend vor HMTV-Torwart Daniel Kleinwort über die Latte jagte (78.). Drei Minuten später spielte aber auch Jesse Plüschau unbedrängt den Ball direkt zu Bejaoui, der nach einem Doppelpass mit Clausen flach zum 2:2 vollstreckte. In der Schlussphase rannten die Hetlinger zwar noch einmal an, doch eine schöne Direktabnahme von Kubat strich knapp am Ziel vorbei. Und so war es nicht nur von der Gäste-Taktik, sondern auch vom Ergebnis her ein Rückfall in alte Zeiten, was Hübner auf „fatale Fehler in der Defensive“ zurückführte. Ein Sonderlob verdienten sich einzig Timo Protz und Steffen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert