Jahresversammlung der Heidgrabener Genossen : Rückblick und Wahlen zum Vorstand

3550539_800x537_504f93ce01b4e.jpg

Einstimmg erteilten die zur Jahresversammlung anwesenden Sozialdemokraten nach der Entgegennahme der Berichte des Vorsitzenden, der Kassenwartin und der Kassenprüfer ihrem Vorstand Entlastung.

Avatar_shz von
11. September 2012, 21:31 Uhr

Der Erste Vorsitzende Ernst-Heinrich Jürgensen hatte die Aktivitäten der Orts-SPD im Berichtszeitraum noch einmal in Erinnerung gerufen. Gut besucht waren der Skat- und Kniffelabend und die Rad-Tour in den Mai mit anschließendem Beisammensein im Sportlerheim und Versorgung durch den Sportlerheimwirt. Auch die Ausfahrt zu den Karl-May-Festspielen war mit 80 teilnehmenden Kindern und Erwachsenen ein Erfolg für den SPD-Ortsverein. Allein das traditionelle Graue-Erbsen-Essen, bei dem sonst die Stühle ganz dicht gestellt werden müssen, war diesmal nicht so gut besucht wie sonst. „Wir wissen nicht, woran es lag“, so Jürgensen. Was die Radtour in den Mai betrifft, so wollen die Genossen bei der Einladung noch deutlicher machen, dass es sich um einen „Familienausflugstag“ handelt. Wohl auch im kommenden Jahr wird der SPD-Ortsverein den Wirt des Sportlerheimes um die Versorgung nach der Radtour bitten und die SPD wird wieder die Preise für Speis und Trank subventionieren. Dass es ihr SPD-Landtagskandidat Thomas Hölck im Wahlkreis 24 Pinneberg-Elbmarschen nicht in das Landesparlament geschafft hat, war für die Heidgrabener Genossen enttäuschend und sie mussten feststellen, dass auch in Heidgraben das SPD-Wählerverhalten nicht mehr so war wie gewohnt. „Gegenüber der CDU hatten wir nur einen ganz geringen Vorsprung. Wir haben Federn gelassen und uns fehlen die Stimmen derer, die nicht zur Wahl gehen. Politikverdrossenheit macht sich auch hier bemerkbar“, so Ernst-Heinrich Jürgensen. Für die Kommunalwahl am 26. Mai 2013 wollen die Sozialdemokraten ihr Vorgehen rechtzeitig absprechen. Aktuell gehören dem SPD-Ortsverein 45 Mitglieder an. Die Genossen gedachten zu Beginn ihrer Versammlung des verstorbenen Mitgliedes Karl Schättiger und begrüßten Marion Sörensen als neues Mitglied. Damit gehören 28 Männer und 17 Frauen dem SPD-Ortsverein an. Das Durchschnittsalter liegt bei 63,8 Jahren. „Die Mitgliederwerbung und die Begeisterung jüngerer Menschen für eine Mitgliedschaft und ein Mitwirken in unseren Reihen bleibt nach wie vor eine Aufgabe“, machte der Erste Vorsitzende deutlich. Langjährige Mitglieder weiterhin aktiv im Vorstand Die anstehenden Wahlen zum Vorstand erfolgten in offener Abstimmung und jeweils einstimmig.

Bürgermeister Udo Tesch wurde erneut zum Zweiten Vorsitzenden gewählt. Seit fast 35 Jahren ist er in dieser Funktion. Noch länger im Vorstand des SPD-Ortsvereins ist seine Frau Inge. Seit 46 Jahren führt sie die Kasse. Auch diesmal wurde ihr von den Kassenprüfern eine vorbildliche Kassenführung bescheinigt und ihr wurde erneut die Kassenführung übertragen. Wiederwahl erfolgte auch für den Dritten Vorsitzenden Michael Behrmann sowie für den Schriftführer Lothar Kahnert.

Erneut zu Beisitzern wurden zudem Frank Büchner und Ute Lohse-Roth gewählt. Gerhard Lohse und Marion Sörensen sind die neuen Kassenprüfer.

Der Erste Vorsitz (Ernst-Heintich Jürgensen) stand nicht zur Wahl. Udo Tesch informierte seine Genossen als Bürgermeister darüber, dass mit dem ersten Spatenstich für den Krippenanbau Anfang Oktober zu rechnen ist und auch für den MarktTreff das Zeichen zum „Loslegen“ erwartet wird.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert