zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. Oktober 2017 | 02:14 Uhr

Sommertour : Rossmann zieht Hut vor Heidgraben

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Alle Jahre kommt der SPD-Bundestagsabgeordnete Ernst Dieter Rossmann im Rahmen seiner Sommertour durch den Kreis nach Heidgraben, um sich über die Entwicklung der Gemeinde zu informieren. Und auch diesmal brachte er seine Anerkennung zum Ausdruck: „Udo Tesch und seine SPD haben nicht nur ein tolles Ergebnis bei der Kommunalwahl erreicht, zu dem ich gratuliere. Ich bin auch begeistert von den enormen Zukunftsinvestitionen in der Gemeinde.“

shz.de von
erstellt am 09.Jul.2013 | 21:38 Uhr

Bürgermeister Udo Tesch und seine SPD-Parteifreunde Ernst-Heinrich Jürgensen, Gerhard Lohse und Kurt Böge radelten mit Ernst Dieter Rossmann ein Stück durch das Dorf: Erstes Ziel: der Rohbau des MarktTreffs. Ernst Dieter Rossmann wurde über die geplante Nutzung der Einrichtung als Einkaufs-, Dienstleistungs- und Kommunikationsmittelpunkt der Gemeinde informiert und darüber, wie die bauliche Weiterentwicklung in der Nachbarschaft zum MarktTreff mit Einfamilien- und Reihenhäusern sowie seniorengerechtem Wohnraum erfolgen soll.

Zweite Station war der Krippenanbau an den Kindergarten. Bürgermeister Udo Tesch informierte den Bundespolitiker, dass die Inbetriebnahme für 1. September vorgesehen ist, vier Erzieherinnen für die Betreuung der zehn Krippenkinder zuständig sein werden und weitere Betreuungsplätze für Kinder im Krippenalter über Tagesmütter und die Nutzung von Krippenplätzen in Nachbarkommunen zur Sicherung des Rechtsanspruchs auf einen Betreuungsplatz abgedeckt werden. „Trotzdem haben wir eine Warteliste“, so Tesch. Er gab seinem SPD-Bundestagsabgeordneten mit auf den Weg, mit dafür zu sorgen, dass die Kommunen bei den Kinderförderungs- und Bildungskosten nicht alleine gelassen werden. „Sorgt dafür, dass die Gemeinden mehr Geld bekommen, aber macht es nicht so kompliziert“, so sein Appell.

Auch über die Einführung der Offenen Ganztagsschule informierten die Genossen Ernst Dieter Rossmann und zeigten ihm, wo die 78 für den Mittagstisch angemeldeten Kinder vorerst im ehemaligen Betreuungsraum unter dem Dach der Schule ihr Essen einnehmen werden und wo am Altbau in etwa drei Jahren eine barrierefrei zu erreichende Mensa angebaut werden soll. Auch über die Planungen zum Sport- und Freizeitgelände wurde Rossmann in Kenntnis gesetzt. „Hier wird an alle Generationen gedacht. Das Wahlergebnis spricht für den dienstältesten Bürgermeister Schleswig-Holsteins und sein Team. Ich wünschte mir, es würde bundesweit so in die soziale Infrastruktur investiert, wie in Heidgraben. Hut ab vor so einem Bürgermeister und so einer Vorzeigekommune“, lobte Rossmann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert