zur Navigation springen

Das Fest für eine Königin : Rosige Erlebnisse in Uetersen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Immerhin blieb es zum Rosenfest am Wochenende weitgehend trocken. Die Temperaturen allerdings blieben hinter den Erwartungen zurück. Schließlich ist Sommer! Doch beim Feiern ließ man sich nicht verdrießen. Die Veranstalter von IHG- und Stadtseite taten das nicht und auch nicht die Besucher der zweitägigen Veranstaltung im Rosarium, an der Wassermühlenstraße auf dem Marktplatz und in der Fußgängerzone. Am Sonntag kam noch der Große Sand als Veranstaltungsort hinzu (Flohmarkt).

shz.de von
erstellt am 30.Jun.2013 | 19:32 Uhr

Es gab viele Höhepunkte während des diesjährigen Rosenfestes. So viele, dass es schwer ist, sie alle gebührend zu erwähnen. Genannt werden soll das Majestätentreffen. Auf Einladung unserer Rosenköniginnen, Katharina I. und Katharina II., reisten die Pellkartoffelkönigin und -prinzessin, die Wurzelkönigin und ihre Hofdame, „Jutta von Kittlitz“ aus Spremberg, die Blütenkönigin aus Jork, das Friedeburger Burgfräulein und die Mühlenprinzessin aus Varel an. Natürlich wurden alle gekrönten Häupter von IHG-Chef Andreas Hinrich, Bürgervorsteher Adolf Bergmann und Bürgermeisterin Andrea Hansen sehr herzlich willkommen geheißen. Das galt auch für das Rokokopaar aus Hamburg, das Uetersen in historischem Gewand seine Aufwartung machte. In den Rokoko-Gewändern „steckten“ Joshua de la Fuente und Gudrun Derlin. Beiden war es vergönnt, die Majestäten zur Bühne zu geleiten. Ferner große Aufmerksamkeit genoss das Schaukochen auf der Sparkasse-Südholstein-Bühne im Rosarium. Vier Küchenchefs (Zur Erholung, La Cuisine, Parkhotel Rosarium und „von Stamm“) zauberten ein gemeinsames Gericht.

Moderiert wurde dieses Event live und kurzweilig von Martin Röhrs, seines Zeichens selbst ein guter Hobbykoch. Der Sonnabend klang mit einer spektakulären Drachenflugshow auf der Hochzeitsinsel aus. Zu Gast in Uetersen war der Drachenflugclub „Flattermann“. Am Sonntag wurde es etwas wärmer. Sodass der Flohmarkt gut frequentiert war. Ebenso die Automeile entlang des Marktplatzes und am Großen Sand. Die jetzt mehreren Tausend Besucher genossen die Stunden in Uetersen. Und das auch, weil sich viele Geschäfte am verkaufsoffenen Sonntag von 12 bis 17 Uhr beteiligten. Für Unterhaltung war auch am zweiten Festtag gesorgt. So gab es eine sportliche Taekwon-Do-Vorführung des Prisma-Gesundheitsstudios, und auf der Showbühne spielte die Feuerwehrkapelle Seestermühe. Gut an kam der Uetersener Rosenbus. Er tourte mehrmals durch die Stadt. Zweimal war in die Rundfahrt eine Führung durch die Altstadt eingeschlossen.

Veranstaltungstipp: Am 18. August (15 Uhr) ist Maskenfest in den Hamburger Colonaden. Das Rokokopaar und weitere Männer und Frauen in historischen Gewändern können dort beim Flanieren beobachtet werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert