Bauausschuss : Rosenstadt wird Gesetzgeber

„Wir haben den Platz“, freute sich Oliver Kühle vom Planungsbüro B2K aus Kiel. Die verantwortlichen Stadtplaner brachten in der vergangenen Woche den Bauausschuss der Rosenstadt auf den aktuellsten Stand der Planungen bezüglich des Aldi-Supermarktes an der Reuterstraße.

Avatar_shz von
16. September 2012, 19:22 Uhr

Durch den möglich gewordenen Abriss einer Tankstelle auf dem zukünftigen Marktgelände kann eine bessere Parksituation geschaffen werden – 70 Stellplätze werden zur Verfügung stehen – und die Anlieferung der Waren voraussichtlich ohne Verkehrschaos abgewickelt werden. Hier forderte die SPD-Fraktion, auch genügend Radstellplätze in den Planungen vorzusehen.

Zum Schutz der Anwohner wird im Bereich der Warenannahme ein dreißig Meter langer und 3,20 Meter hoher Schallschutz geplant. Dabei entsteht ein hochmoderner Supermarkt mit neuem Warenkonzept auf 1 200 Quadratmetern Fläche. Künftig sollen auch Markenware, Back- und Parfümartikel bei dem Discounter verkauft werden.

Weniger erheiternd war die Diskussion um eine mögliche Sperrung der Kasbeerentwiete. Angedacht ist, nur noch landwirtschaftlichen Fahrzeugen die Durchfahrt zu erlauben. Ein rotes Tuch für die SPD-Fraktion, die sich entschieden gegen die Idee stellte. „Die Straße ist zu schmal und es herrscht eine hohe Gefahrensituation“, so der Tenor der Christdemokraten. Eine Sperrung für den Heidgrabener Durchgangsverkehr sei dringend vonnöten.

Weiter standen die sogenannten innerstädtischen Schrottimmobilien zur Sprache. Die Stadt möchte sich über eine Satzungsänderung das Vorkaufsrecht für insgesamt sechs Immobilien im Uetersener Gebiet sichern – die Verwaltung nannte dies „Gesetz“. Ein Ausdruck, der bei der SPD vor der Abstimmung für Bauchschmerzen sorgte. Ob dies der richtige Ausdruck sei, wollten die Sozialdemokraten wissen. Schließlich könnten Gesetze nur auf Bundesebene erlassen werden.

Die Verwaltung werde zur nächsten Abstimmung den richtigen Namen für das Vorhaben herausfinden, versprach Bürgermeisterin Andrea Hansen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert