Rosenrückschnitt: Radikal ist ratsam

Gärtnermeister Gerd Testorf erläuterte, wie Rosen richtig zurückgeschnitten werden und zeigte es anschaulich.
Gärtnermeister Gerd Testorf erläuterte, wie Rosen richtig zurückgeschnitten werden und zeigte es anschaulich.

Scharfe Schere, hartes Herz − Tipps von Rosenexperte Gerd Testorf

plath_klaus_75R_7419.jpg von
22. März 2018, 16:05 Uhr

Rosenexperte und Gärtnermeister Gerd Testorf kann sich auf eines verlassen: Wenn er im Namen der Rosenfreunde auf sein Grundstück am Katzhagen einlädt, um interessierten Rosenliebhabern zu erklären, wann und wie Rosen richtig zurückgeschnitten werden, damit sie im Sommer üppig blühen, sind seine Gäste stets erstaunt, zum Teil sogar irritiert. Zweidrittel müssen weg, so das Credo von Testorf. Radikal wird ausgeputzt − scharfe Schere, hartes Herz. Die Rosen, so der Fachmann, würden diese Kur mit einer großen Blühfreude danken.

Skeptiker gab es auch beim jüngsten Schnittkursus. Weil es recht kühl war an jenem Morgen, fanden sich lediglich Hartgesottene, ein, um sich während des Spaziergangs durch die mehr als einen Hektar große Gartenanlage die richtige Technik erläutern zu lassen. „Nicht zu früh schneiden“, schärfte Testorf den Anwesenden ein. Fröste würden die jungen Triebe der Rose schnell zerstören, dann bliebe auch die Blüte aus. Es gab eine Menge Fragen, die der Experte gerne und geduldig beantwortete. Auch die richtige Düngung der Rosen war ein Thema während des einstündigen Rosenrückschnittseminars.

Im Anschluss an diesen Rundgang fand ein zweiter Kursus statt, der sich mit dem richtigen Rückschnitt von Sträuchern und Obstbäumen befasste. Auch dieses Seminar stieß auf Interesse, so wie fast alle Termine der Rosenfreunde Uetersen auf großen Zuspruch stoßen. Die nächsten Veranstaltungen stehen bereits fest. So wird am 27. Mai der Rosenzuchtbetrieb W. Kordes Söhne in Sparrieshoop besucht, am 24. Juni wird die diesjährige Rosensaison eröffnet und am Wochenende, 30. Juni und 1. Juli ist Rosenfest.

>www.rosarium-uetersen.com

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen