Werbung für Uetersen : Rosenkönigin bei der Berliner Woche

3689488_800x800_511d1cd9ce1be.jpg
1 von 2

Das ist Engagement! Aus freien Stücken, weil sie Lust hatte, Uetersen würdig zu vertreten, hat „Katharina I.“, Uetersens Rosenkönigin, die „Grüne Woche“ in Berlin besucht. Zwei Tage lang weilte sie in der deutschen Hauptstadt, nahm an zahlreichen Bühnenprogrammen teil und nutzte jede Gelegenheit, die Besucher über die Rosenstadt zu informieren.

shz.de von
14. Februar 2013, 18:17 Uhr

Unter den Besuchern der Schau seien einige gewesen, die Uetersen bereits gekannt hätten, so Katharina I. Die meisten jedoch staunten, als die Königin ihnen vom Liebreiz und der Vielfalt in der Stadt berichtete. „Katharina I.“ erzählte vom Rosarium, das bei der „igs13“ einen Mittelpunkt bildet, aber auch von den vielen Festen, bei denen die Rose entweder zentrale Bedeutung genießt oder zumindest ein Thema ist. „Ich wünsche mir, dass nun viele Uetersen einmal entdecken. Ich habe alle eingeladen, zu kommen.“ Auch prominente Zeitgenossen traf die Uetersener Rosenkönigin in Berlin. So den NDR-Fernsehgärtner John Langley und den XXL-Ostfriesen Tamme Hanken, ebenfalls aus dem NDR-Fernsehen bekannt. Ebenfalls Bekanntschaft machte „Katharina I.“ mit dem neuen Bauernverbandspräsidenten, Joachim Rukwied. Mit Torsten Albig, Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, traf sie fast schon einen alten Bekannten. Natürlich erkannte der Kieler die Uetersenerin sofort. Höhepunkt der Grünen Woche aus Sicht der Uetersenerin war die Königinnenparade, an der 170 Majestäten teilnahmen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert