zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

23. November 2017 | 17:55 Uhr

Handball : Rose hält den Sieg fest

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am Sonnabend empfingen die 2. Herren des TuS Esingen zum Derby den TSV Ellerbek III, der mit zahlreichen älteren, einst höherklassig aktiven Spielern antrat. Die Anfangsphase gehörte den Torneschern: Nach zwei vergeblichen Anläufen traf Tobias Lißner zum 1:0. Nachdem Mathias Neumann auf 2:0 erhöht hatte, verwarf Lißner einen Siebenmeter, den Neumann herausgeholt hatte. So stand es plötzlich 2:3 aus TuS-Sicht.

shz.de von
erstellt am 12.Dez.2011 | 19:15 Uhr

Anschließend entwickelte sich ein enges Duell, in dem TuS-Trainer Dennis Rose, der mangels Keeper das Tor hüten musste, einige gute Paraden zeigte. Die erste Halbzeit war nicht die von Meikel Schacht: Er fabrizierte sieben Fehlwürfe und scheiterte beim Stand von 4:4 gleich dreimal in Folge. Überhaupt war es ein Spiel der vergebenen Chancen: Die Tornescher trafen sechsmal Aluminium, die Ellerbeker dreimal.

Beim Stand von 8:7 nahm Rose eine Auszeit und leitete anschließend mit starker Parade und langem Pass auf Lißner das 9:7 ein (23.). Nach dem 10:7 von Finn-Steven Töpfer glichen die Gäste mit drei Toren in Folge zum 10:10 aus. Dennis Vogts „Zaubertor“ per Heber (29.) beantworteten die Ellerbeker mit einem Lupfer über Rose hinweg zum 11:11-Pausenstand. Die zweite Halbzeit begann mit dem 11:12 und einem weiteren Fehlwurf von Schacht, der sich danach aber enorm steigerte und noch insgesamt achtmal traf – unter anderem erzielte er zweimal den Ausgleich (12:12, 13:13) und brachte die Tornescher dann mit 15:14 in Führung (35.). Als Lißner einen Gegenstoß zum 18:16 abschloss, waren die Hausherren erstmals wieder mit zwei Toren vorne. Doch dann lagen sie wieder mit 19:20 zurück (45.).

Lißner glich entschlossen zum 20:20 aus, den folgenden Rückstand beantwortete Mathias Neumann, nachdem er vor dem TSV-Tor zu einem herrlichen Hechtsprung angesetzt hatte, mit dem 21:21. Nach vier Toren in Folge sahen die Esinger bereits wie der Sieger aus (25:21/56.). Doch dann scheiterte Vogt am TSV-Torwart; Lißner zielte vorbei und hatte Pech, dass ein Tor zurückgepfiffen wurde – und plötzlich stand es 25:25. Mit einer Weltklasse-Parade verhinderte Rose einen Rückstand, ehe es zwei Sekunden vor Schluss einen Freiwurf für Esingen gab. Schacht führte wuchtig aus, ein Ellerbeker Feldspieler fälschte den Ball ab; der TSV-Torwart berührte ihn noch, konnte ihn aber nicht festhalten – so sprang er ins Netz, dann ertönte die Schlusssirene. Großer Jubel bei den Esingern, während die Ellerbeker Routiniers die Neue KGST-Halle betrübt verließen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert