zur Navigation springen

Christoffel-Blindenmission : Rollator-Idee kommt gut an

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Jugend-forscht-Preisträger Jannik Rank (15), Bjarne Görs (16) und Moritz Hamminger (14), technikbegeisterte Schüler der Klaus-Groth-Schule, sind erneut von der Christoffel-Blindenmission ausgezeichnet worden.

shz.de von
erstellt am 04.Jul.2013 | 20:09 Uhr

Die Jugendlichen hatten im vergangenen Schuljahr ein Projekt der LegoCraft-Arbeitsgemeinschaft der Schule, in der Ideen für einen Rollator, der jede Bordsteinkante mühelos meistert, weiterentwickelt und erreichten damit beim „Jugend forscht“-Regionalausscheid Südholstein einen ersten Platz und wurden beim Landeswettbewerb mit einem Sonderpreis der Christoffel-Blindenmission geehrt.

Nun gehören die Klaus-Groth-Schüler auch zu den vier Preisträgern, die unter den 20 Sonderpreisträgern ermittelt wurden. Die Christoffel-Blindenmission hat die Tornescher Schüler mit dem zweiten Platz in der Kategorie „Jugend forscht“ geehrt. Der zweite Platz ist mit einem Preisgeld von 200 Euro dotiert. Der Erste Preis (300 Euro) ging an die Geschwister Miriam (15) und David Löcke aus Paderborn. Sie haben ein Computerprogramm entwickelt, das eine gewollte Bewegung mit der Computermaus von einer Zitterbewegung, wie sie beispielsweise bei Tremorpatienten auftritt, unterscheiden kann. Auch in der Kategorie „Schüler experimentieren“ wurden Preise vergeben. Sie gingen an Schüler aus Bremen für einen „Waschstraße für Rollatoren“ (2. Preis) und an Schüler aus Bielefeld für eine „Getränke-Einschenkhilfe“ (1. Preis).

Die drei jungen Erfinder aus Tornesch hatten ihren sogenannten Sternrad-Rollator mit mehreren kleinen Rollen ausgestattet, die sich um eine gemeinsame Achse drehen. Wenn beispielsweise eine Stufe ein Rad blockiert, kippt die Konstruktion um eine Rolle nach vorn und setzt diese hinter dem Hindernis ab.

Mit der Vergabe dieser Preise will die Christoffel-Blindenmission das Engagement Jugendlicher für Menschen mit Behinderungen fördern. Ein Rollator, wie ihn sich Jannik Rank, Bjarne Görs und Moritz Hamminger vorstellen, würde helfen, Barrieren für Rollatornutzer abzubauen.

Die Christoffel-Blindenmission ist eine internationale christliche Entwicklungshilfeorganisation, deren Hauptziel es ist, die Lebensqualität von Menschen mit Behinderungen zu verbessern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert