zur Navigation springen

Wettbewerb : Robustrinder als Landschaftspfleger

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Auch in diesem Jahr veranstaltet die Initiative „Deutschland – ein Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten in Kooperation mit der Deutschen Bank den Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“, um Projekte, Innovationskraft und zukunftsweisende Ideen sichtbar und erlebbar zu machen.

shz.de von
erstellt am 08.Feb.2012 | 20:45 Uhr

Unter den 2000 Bewerbungen war auch eine Bewerbung des Vereins für extensive Robustrinderhaltung im Liether Moor, dessen Initiator und Vorsitzender der Heidgrabener Dieter Wichmann ist. Sein 55 Mitglieder zählender Verein hat sich der Aufgabe verschrieben, Naturerbe zur erhalten, urtypische Moorflächen wieder herzustellen, Biotope, Flachgewässer, Teiche und Vernässungszonen anzulegen und ganzjährige, extensive Rinderbeweidung zu ermöglichen. Diese Ideen, das Engagement und die bereits erfolgreich betriebene Haltung von Robustrindern – auf einer 30 Hektar großen Weide im Liether Moor bei Klein Nordende fühlen sich bereits 25 Highland-Cattle und ein Whitebred Shorthorn-Bulle wohl – überzeugte die Wettbewerbs-Jury und so gehört der Verein zu den Preisträgern von „365 Orte im Land der Ideen“. Die Jury bezeichnete das Projekt als zukunftsorientiert, innovativ, kreativ und vielfältig.

Die Freude bei Dieter Wichmann ist groß. „Diese Auszeichnung ist Anerkennung für unsere bisherige Arbeit und Ansporn, sich weiter zu engagieren“, sagt er. Ihm und seinen Mitstreitern geht es darum, das Liether Moor in seiner Ursprünglichkeit als Lebensraum für Tiere und Pflanzen zu erhalten, Menschen für den Schutz der Umwelt zu begeistern und durch die Robustrinderzucht hochwertiges Fleisch zu produzieren. „Wir suchen weitere Mitstreiter, die durch aktive oder passive Mitgliedschaft im Verein oder durch den Ankauf von Anteilen an Rindern zum Erfolg beitragen wollen“, betont der 68-Jährige. So ist es möglich, unabhängig von der Vereinsmitgliedschaft Tierpate zu werden, Teilhaber der Rinderherde durch den Kauf einer Kuh- (500 Euro) oder Kalbaktie (100 Euro) zu werden oder ganz Besitzer eines Robustrindes zu sein und es im Verein „unterzubringen“. Die Idee des „Kuh-Hotels“ und die Ziele des Vereins in Sachen Naturschutz sollen, so hat die Wettbewerbsjury von „365 Orte im Land der Ideen“ es Dieter Wichmann mitgeteilt, in einer Veranstaltung am 17. Oktober vor Ort in Klein Nordende ausgezeichnet und für die Öffentlichkeit erlebbar gemacht werden. Die Organisation der Veranstaltung übernimmt die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert