Hallenfussball : Riewesell-Team gewinnt

3330598_800x456_4f00a27c47d00.jpg

Am vergangenen Freitag richteten die 1. Herren des FC Union Tornesch ihr Hallenturnier um den „4. OBC-Cup“ aus.

shz.de von
01. Januar 2012, 19:12 Uhr

In der Neuen KGST-Halle an der Klaus-Groth-Straße rollte von 17 bis 22 Uhr der Ball. Nach 20 zumeist torreichen Gruppenspielen (siehe unten stehenden Bericht) trafen im ersten Halbfinale die 1. Herren des TV Haseldorf auf TBS Pinneberg. TVH-Torwart Joschua Heinsohn verhinderte zunächst mehrmals glänzend einen Rückstand, bis Timo Badermann beim ersten guten Haseldorfer Vorstoß die Latte traf. Als noch 1:43 Minuten zu spielen waren, brachte Bilel Querfelli die Pinneberger in Führung. Doch fünf Sekunden vor dem Ertönen der Schlusssirene glich Daniel Pump im Nachsetzen aus!

So kam es zum Neunmeterschießen: Pump scheiterte an TBS-Torwart Secgin Akbaba, Badermann verwandelte. Nachdem der dritte TBS-Schütze Murat Cagman über die Latte geschossen und die vorzeitige Entscheidung verpasst hatte, hätte Robin Bhakdeeyut um ein Haar ausgeglichen – aber eben nur um ein Haar, denn sein Schuss sprang von der Unterkante der Latte knapp vor die Torlinie, sodass TBS im Endspiel stand.

Im zweiten Semifinale traf das Riewesell-Team auf die 2. Herren des TSV Uetersen. TSV-Stürmer Lennard Witt scheiterte am Riewesell-Keeper Sascha Blaedtke, auf der Gegenseite trat auch der sonst so treffsichere Christian Sommer zunächst einmal am Ball vorbei und scheiterte dann an TSV-Torwart Andre Huppertz. Nach Bülent Ersahins Balleroberung und Eddy-Morton Enderles Querpass brachte Jörg Dreier das Riewesell-Team aber in Führung. Tobias Brandt verpasste zunächst das zweite Tor, bereitete dann aber Sommers 2:0 mustergültig vor. Huppertz verhinderte gegen Daniel Krohn stark das 3:0, dann war die Partie vorbei.

Im Neunmeterschießen um Platz drei schossen Joris Lüchau, Simon Thode und Badermann ihre Haseldorfer zum 3:2-Sieg; Daniel Brandt und mit viel Glück auch Lennard Witt trafen für die TSV-Reserve, Mathias Bauermann scheiterte an Heinsohn.

Im Finale traf das Riewesell-Team dann wie schon in seinem ersten Gruppenspiel auf TBS. Das Team der Maler und Lackierer ging in Führung, als Sommer mit seinem unglaublichen Torriecher einen von Dreier verlängerten Ball mit dem Hinterkopf ins Netz bugsierte. Nachdem Tomasz Koziol nur knapp an Blaedtkes Gehäuse vorbeigezielt hatte, folgten einige unsportliche Szenen und insgesamt vier Zeitstrafen (siehe Extra-Bericht). Auf Yannick Kouassis schöner Vorarbeit folgte Dreiers 2:0. Nachdem Sommer zunächst nur den Pfosten vom leeren TBS-Tor getroffen hatte, erzielte er später noch den 3:0-Endstand und wurde mit insgesamt acht Treffern auch Torschützenkönig. Und: Das Riewesell-Team konnte sich über eine erfolgreiche Titelverteidigung freuen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert