zur Navigation springen

Ostersonnabend : Riesiger Ansturm auf Osterfeuer

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der Frühling zeigte sich am Ostersonnabend von seiner besten Seite, und bei strahlendem Sonnenschein und lauen Temperaturen begann das traditionelle Osterfeuer in Heidgraben nachmittags mit einem Kinderfest. Dieses wurde von den verschiedenen Sparten des Heidgrabener Sportvereins ausgerichtet.

Die Fußballer schenkten Getränke aus, die Leichtathleten grillten, bei den Turnern und Tennisspielern gab es Kaffee, Glühwein und selbst Riesiger Ansturm auf Osterfeuer Ostersonnabend Milder Frühlingsabend / Familienfest in Heidgraben, Party mit DJs in Esingengebackenen Kuchen. Der Jugendvorstand hatte eine Feuertonne entzündet, über der Stockbrot und Marshmallows geröstet werden konnten, und betrieb die Hüpfburg. Sämtlicher Gewinn kommt der Jugend des Sportvereins zugute.

Zum ersten Mal beim Familienfest dabei war die Jugendfeuerwehr. Jugendwart Sönke Voß und seine jungen Kameraden boten ein Spiel an, bei dem kleine Bälle von einem Wasserstrahl aus einer Kübelspritze weggeschossen wurden. Wer wollte, durfte sich das Feuerwehrauto von innen ansehen. Ausbilderin Isabell Heitmann hatte ihr Pony „Arno“ mit dabei, die Kinder durften auf ihm reiten.

Entzündet wurde das Buschfeuer für die 800 bis 1000 Besucher von Manfred Langer, Vorsitzender des Heidgrabener SV, am frühen Abend. Bis vor fünf Jahren wurde hier noch bis in den späten Abend hinein gefeiert. Dabei war es jedoch zunehmend zu Alkoholexzessen und Randale gekommen. „Deshalb feiern wir hier nun Familienosterfeuer, um 21 Uhr ist Schluss“, erläuterte Langer.

„Mit so etwas hatten wir hier in Tornesch beim Osterfeuer bisher keine Probleme, toi, toi, toi!“, erzählte Hans Joachim Mölln vom Festausschuss der Esinger Feuerwehr. „Damit das auch so bleibt, zeigt die Polizei zu späterer Stunde auch mal Präsenz.“ In Esingen ging die Party bis Mitternacht, die Feuerwehrmänner Benjamin Rieck und Stefan Pummer sorgten als DJs für Musik.

Der lauschige Abend lockte so viele Besucher an, dass der Feuerwehrvorplatz prall gefüllt war. Schwedenfeuer und das aus Stammholz aufgeschichtete Osterfeuer sorgten für Stimmung. Die Tornescher Jugendfeuerwehr, bestehend aus Esinger und Ahrenloher Mädchen und Jungen, hatte Lagerfeuer entzündet, über denen Stockbrot geröstet wurde. „Wir machen das seit der Gründung der Jugendfeuerwehr im Jahre 2001“, so Jugendwart Andreas Nick. Neben mehreren Getränkewagen betrieben die etwa 60 Feuerwehrler und einige ihrer Frauen Stände mit gegrillten Würstchen, Grillnacken oder der „Feuerwehrpfanne“. „Die Waffeln sind so beliebt, dass wir heute Morgen einen Zehn-Liter-Eimer Waffelteig aus 300 Eiern angerührt haben“, erzählte Mölln. „Unsere Frauen backen an acht Waffeleisen.“

zur Startseite

von
erstellt am 28.Mär.2016 | 20:58 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert