zur Navigation springen

Übergabe : Riesenspende von „Haseldorf bewegt“

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Es war der Abschluss eines sehr erfolgreichen Jahres für Maren Plüschau und Angela Schuldt. Zum Kaffee-Plausch lud Ute Nerges die Beiden ein. Die Gründerin des Kinderhospiz’ „Sternenbrücke“ hatte mit viel Freude ihre Arbeit verfolgt. Und Angela Schuldt und Maren Plüschau brachte das „Ergebnis“ ihrer Initiative „Haseldorf bewegt“ mit. Ein symbolischer Scheck über die stolze Summe von 12000,36 Euro konnte an Ute Nerges übergeben werden. Das ist der Betrag, den die Beiden durch ihre vielfältigen Aktivitäten im vergangenen Jahr eingenommen haben.

Maren Plüschau engagiert sich ehrenamtlich als Helferin für das Hospiz, dass Kindern den letzten Lebensweg respekt- und würdevoll gestalten will. Mit Angela Schuldt stellte sie sich die Frage, was sie darüber hinaus noch tun können. Sie hatten die Idee zu „Haseldorf bewegt“.

Erstmals an die Öffentlichkeit gegangen sind sie während des vom Elbmarschenhaus zusammen mit Gewerbetreibenden aus dem Dorf organisierten Frühlingsfestes. Ein früher Höhepunkt war ein Fußball-Turnier im Sommer. Während der Kulturtage in der Bandreißerkate sowie dem Haselauer „Landfrauenmarkt“ warben die Marschmerinnen für ihre Idee.

Absolutes Highlight war ein Großkonzert im Info-Zentrum der Moorreger Regionalschule. Allein 5000 Euro kamen bei diesem Event zusammen. Sternenbrücke-Geschäftsführer Peer Gent hatte einen denkwürdigen Auftritt. Er begab sich als „Schöner Sigismund“ in die Fänge der „Donna Claras“.

„Wir möchte uns bei allen Bedanken, die durch den Eintritt oder Spenden einen Beitrag zu dieser Summe geleistet haben“, so Angela Schuldt. „Und wir danken allen, die uns bei der Organisation der Veranstaltungen tatkräftig unterstützten.“

Klar, dass die Initiatorinnen 2013 weiter machen wolllen. „,Haseldorf bewegt’ geht in die zweite Runde“, freut sich Angela Schuldt. Und dabei hilft Ute Nerges. Sie will im März oder April ins Dorf kommen, um über die Idee und die alltägliche Arbeit zu berichten. Zeitpunkt und Ort der Veranstaltung sind noch offen.

Maren Plüschau und Angela Schuldt werden zudem wieder den Weg in die Öffentlichkeit suchen. So hat Hannah Heberlein, Tourismusmanagerin aus dem Elbmarschenhaus, angefragt, ob sie wieder bei Frühlingsfest mitmachen möchten. Natürlich wollen sie...

zur Startseite

von
erstellt am 25.Jan.2013 | 19:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert