zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

21. August 2017 | 22:08 Uhr

Fußball : Revanche gelingt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am 14. Mai hatten die 2. Herren des TSV Uetersen mit 3:2 bei den 1. Männern des TSV Heist gewonnen und den „Heistmer Jungs“ damit die Vizemeisterschaft sowie die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Bezirksliga vermasselt. Am Sonntag kam es an der Hamburger Straße erneut zum Derby und Heist nahm mit einem 2:1-Sieg Revanche. „Wie erwartet war unser Gegner fußballerisch besser, aber wir haben mit Kampf, Moral und mannschaftlicher Geschlossenheit dagegengehalten“, lobte der Heistmer Coach Ingo Jopp, der bis zum Sommer 2005 noch die Uetersener Reserve trainierte.

Die Hausherren gingen in der 24. Minute in Führung: Rafael Vazquez spielte einen schönen Pass in die Schnittstelle der Uetersener Viererabwehrkette, so dass Marc Richert freie Bahn hatte und den Ball aus 16 Metern an Gäste-Keeper Andre Huppertz vorbei ins lange Eck schob. „Wir hatten die klare Mehrzahl an Chancen, haben diese aber allesamt vergeben“, haderte der Uetersener Co-Trainer Marcel Reinke. Die beste Gelegenheit der favorisierten Gäste ließ Mats-Lennart Enderle, neben Jan-Philipp Brodersen und Martin Bushaj (nach fünfwöchiger Urlaubs- und Verletzungspause erstmals wieder dabei) eine von immerhin drei Liga-Leihgaben, verstreichen.

Für die zweite Halbzeit nahmen sich die Rosenstädter viel vor, doch am Spielverlauf änderte sich zunächst nichts. Nach einem Pass von Timo Behrmann setzte Jannik Ossenbrüggen sich gegen gleich zwei Gäste-Verteidiger durch, ging dann auch noch an Huppertz vorbei und schob zum 2:0 ein (63.). „Dieses Tor darf so natürlich niemals fallen“, haderte Reinke, während Jopp den Torschützen für dessen „enorme Energieleistung“ lobte und danach zwecks Schonung sogleich auswechselte.

Danach zeigte der Heistmer Torwart Fabian Mielke einige gute Paraden, doch die Rosenstädter kamen noch einmal ins Spiel zurück: Daniel Brandt köpfte eine Ecke von Christian Sommer zum 2:2 ein (79.). Da ein Tor von Brodersen nicht zählte (im Luftkampf soll er sich unfair gegen Mielke behauptet haben/85.), war die erste Saison-Niederlage für Uetersen II perfekt. Jopp, der mit einem 4-3-3-System überraschte, jubelte: „Unsere Spieler haben Gras gefressen!“

zur Startseite

von
erstellt am 16.Sep.2013 | 20:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert