zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. Oktober 2017 | 07:47 Uhr

Fußball : Ret-Pol 112 gewinnt Feuerwehr-Pokal

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Spielgemeinschaft Ret-Pol 112 hat zum ersten Mal den Wanderpokal des Feuerwehr-Fußballturniers in Seester gewonnen. Das Team aus Kickern des Rettungsdienstes, der Feuerwehr, der Polizei und Freizeitfußballern besiegte am Sonnabend den Titelverteidiger, die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Klein Nordende, mit 2:1 nach Neunmeterschießen.

shz.de von
erstellt am 09.Jun.2013 | 20:01 Uhr

Während der zwölfminütigen Spielzeit war kein Tor gefallen. Anschließend erzielten Jan-Philip Bätz und Ralf Ehrich die Treffer für Ret-Pol 112. Das Tor für Klein Nordende schoss Pascal Ilchen.

Rund 150 Zuschauer verfolgten das 16. Feuerwehr-Turnier an der Grundschule Seester. Zwölf Mannschaften waren bei bestem Wetter angetreten, mehr als im Vorjahr. Michael Averhoff und seine Söhne Dennis, Brian und Kevin vom TSV Seestermüher Marsch wachten als Schiedsrichter über den Verlauf. „Vielen Dank für das herrliche, schöne und vor allem faire Turnier“, sagte Hermann Stieler, Wehrführer in Seester, bei der Siegerehrung. Auf dem dritten Platz landete der Gastgeber, die Feuerwehr Seester. Mit einem 3:1 nach Neunmeterschießen schickte sie die Feuerwehr Seeth-Ekholt auf Rang 4. Platz 5 belegten die Hasloher Blauröcke, die ihre Barmstedter Kollegen mit einem 3:2 nach Neunmeterschießen besiegten und auf Rang 6 verbannte.

Im Kampf um Platz 7 hatten die Spielgemeinschaften der Feuerwehren Moorrege und Tornesch auf der einen Seite sowie Groß Nordende und Heidgraben auf der anderen Seite zunächst jeweils ein Tor erzielt. Aus dem Neunmeterschießen ging Moorrege/Tornesch mit 3:2 als Sieger hervor.

Auf den Plätzen 9 bis 12 landeten die Feuerwehr Rellingen, die DLRG Elmshorn, die Spielergemeinschaft der Feuerwehren Haselau und Haseldorf, und die Kiebitzreiher Blauröcke.

Das Technische Hilfswerk (THW) Elmshorn hatte abgesagt. Wie berichtet, war es ausgerückt, um Wittenberge vor dem Elbhochwasser zu schützen. Auch die Feuerwehr Heist hatte ihre Meldung zurückgezogen.

Kay Stieler, Pressesprecher der Feuerwehr Seester, war trotzdem zufrieden. „Wir haben viele Vereinsspieler, die eine lange Saison hatten“, sagte er. Ein Anmeldestand von 14 Teams sei daher sehr gut. Frank Hinrichs, der den Wettbewerb zum 15. Mal leitete, war erleichtert: Es war zu keinen Verletzungen gekommen. Weitere Fotos auf

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert