zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Oktober 2017 | 06:29 Uhr

Fußball : Remis zum Start

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Hochklassig war am Freitagabend das erste Landesliga-Spiel des TSV Uetersen der Saison 2012/2013 beim Eimsbütteler TV. Auf dem Kunstrasenplatz an der Bundesstraße hatten die Gäste schon in der zweiten Minute ihre erste Chance: Nach einem Eckstoß von Jan-Philipp Brodersen jagte Tobias Brandt den Ball am langen Pfosten über die Latte. Nachdem Yannick Kouassi links vorbei gezielt hatte (9.), musste auch TSV-Torwart Christoph Richter erstmals zupacken. Dann kam Regisseur Simon Block, der mehrmals gefoult wurde, zweimal zum Abschluss: Zunächst scheiterte er mit einem Flachschuss an ETV-Torwart Jonas Struckmann, sein zweiter Versuch wurde abgefälscht und ging rechts vorbei (15.).

shz.de von
erstellt am 05.Aug.2012 | 19:15 Uhr

Nachdem Struckmann auch Kouassis schöne Direktabnahme klärte (18.), verlagerte sich das Geschehen zunächst ins Mittelfeld, das die Teams bis dahin zumeist mit langen Bällen überbrückt hatten. Als es doch wieder einen langen Pass gab, geschlagen von TSV-Kapitän David Grabke, hatte Kouassi freie Bahn und legte sich den Ball links an Struckmann vorbei. Als er am Keeper vorbeilaufen wollte, kam es zu einer Berührung, Kouassi fiel und der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter. Struckmann hatte Glück, dass er nur die Gelbe Karte bekam. Glück hatte auch Florian Blaedtke: Seinen rechts halbhoch geschossenen Strafstoß hätte Struckmann fast gehabt (42.).

Im zweiten Durchgang agierten die Eimsbütteler offensiver, aber zunächst nicht präzise genug. Den Uetersenern boten sich mehrere aussichtsreiche Konterchancen – doch anstatt diese schnell über die Außen nach vorne zu spielen, verschleppten Block, Philipp Ehlers und Tobias Brandt in diesen Situationen stets das Tempo, wodurch die ETV-Abwehr genug Zeit hatte, um sich neu zu formieren. In der 57. Minute lag bereits das 1:1 in der Luft, als Eddy-Morton Enderle den Ball auf der eigenen Torlinie stehend wegköpfte. Fünf Minuten später fiel der Ausgleich: Richter konnte einen Schuss nur abklatschen, den Abpraller versenkte Jan Novotny zum 1:1.

Nun hatten die Eimsbütteler Oberwasser und Richter verhinderte mehrmals stark einen Rückstand. Auch davon, dass ETV-Akteur Lukas Marian Urbanowski die Gelb-Rote Karte sah, nachdem er Philipp Ehlers von hinten in die Beine gesprungen war (67.), hatte keine Uetersener Überlegenheit zur Folge. Nur in der 80. Minute bot sich noch einmal eine gute Konterchance, als es eine 4:3-Überzahlsituation gab – aber Till Mosler spielte den Ball nicht zum lauernden Kouassi, sondern zum einzigen im Weg stehenden Eimsbütteler. Da TSV-Rechtsverteidiger Kirill Shmakov einen ETV-Stürmer übermotiviert von hinten umgrätschte, sah er noch die Rote Karte (88.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert