zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

15. Dezember 2017 | 13:59 Uhr

Landtagswahl 2012 : Raudies und Ostmeier siegen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die wohl spannendste Landtagswahl seit vielen Jahren ist Geschichte. Dort ist jetzt das Wundenlecken angesagt, da verhaltene Freude.

shz.de von
erstellt am 07.Mai.2012 | 00:37 Uhr

Die CDU ist als stärkste Kraft aus der Wahl hervorgegangen. Die SPD konnte den prognostizierten Höhenflug nicht realisieren und musste sich hinter den Christdemokraten einreihen. Die Piraten haben so einiges durcheinander gewirbelt im Land. Und auch die FDP zeigte sich überraschend stark - der „Kubicki-Effekt“ hat es möglich werden lassen. Alleine Bündnis 90/Die Grünen zeigten sich von allem unbeeindruckt. Sie bewiesen Stabilität und dürften sich über ihren dritten Platz freuen.

Im UeNa-Verbreitungsgebiet liegen die Wahlkreise 22 und 24. Einmal konnte dort die SPD (Beate Raudies, WK 22), einmal die CDU (Barbara Ostmeier, WK 24) jubeln. Die Elmshornerin schaffte den Durchmarsch. Und das im ersten Anlauf. Dr. Michael von Abercron verlor die Wahl in der SPD-starken Krückaustadt.

Auch im Wahlkreis 24 haben die beiden Städte, Wedel und Uetersen, die Wahl entschieden. Allerdings zugunsten der CDU, weil die SPD in beiden Kommunen nicht stark genug war. Der Knapp-Sieg dort reichte Thomas Hölck nicht.

Stattdessen gelang es Barbara Ostmeier, ihr Direktmandat von 2009 zu verteidigen. Weitere Wahlberichterstattungen lesen Sie heute auf unseren Seiten 3, 4, 5, 10.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert