zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

13. Dezember 2017 | 10:59 Uhr

Ratsversammlung für Mädchen und Jungen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Sie haben richtig etwas für das Leben gelernt und Kommunalpolitik ist ihnen auf einmal überhaupt nicht mehr fremd: Jugendliche aus der Klasse 10b der Rosenstadt-Schule zeigten sich im Ratssaal der Stadt Uetersen begeistert von dem, was bei den meisten Uetersener Bürgern als selbstverständlich hingenommen wird. Sie schlüpften für einen Vormittag in die Rolle ehrenamtlicher Feierabend-Politiker und lenkten die Geschicke der Stadt

shz.de von
erstellt am 07.Feb.2012 | 21:36 Uhr

Dabei beschlossen sie gleich einen wahrhaft dicken Brocken. Ein Jugendzentrum am Hafen mit 2000 Quadratmeter Halle sollte es sein, Kostenpunkt satte fünf Millionen Euro. Mit dem Verkauf vom alten Jugendzentrum an der Berliner Straße und vom Stadtwerke-haus hofften die Schüler, den Traum von vielen Jugendlichen in der Rosenstadt stemmen zu können, die Folgekosten für das Personal, das das Großprojekt nah am Wasser gebaut und hoffentlich kein Tal der Tränen, für Sechs- bis 18-Jährige handeln und organisieren kann, vorsichtshalber erst einmal nicht betrachtend.

„Wir hatten überhaupt keine Vorstellung davon, was uns da im Rathaus erwartet“, schilderte Schülerin Nina Mau den Gang zu Uetersens Entscheidungsträgern. „Da müssen wir uns wohl viele Reden anhören und das wird langweilig.“ Spätestens als Bürgervorsteherin Heike Baumann, die das ungewöhnlich erfolgreiche Projekt der Praxisübernahme der Schüler im Rathaus angeschoben hat, den Mädchen und Jungen das Heft in die Hand gab und sagte „Sie haben jetzt die Verantwortung für 18000 Uetersener“, wurde klar, dass hier Ernst und Nachdenken angesagt ist. „Wir waren sehr überrascht und beurteilen diesen praxisnahen Unterricht als besonders interessant, so Nina Mau. „Einiges werde ich mit den Schülern unbedingt noch nacharbeiten müssen“, ist sich Lehrerin Ute Wessels sicher.

Im Hintergrund des Geschehens gaben Michael Reibe (CDU), Rolf Maßow (FDP), Henrik Haeder (BfB) und der studentische Nachwuchs Patrick Baumann (SPD) Hilfestellung, ohne die Jugendlichen parteipolitisch zu beeinflussen und zu reglementieren. Die Vorbereitung für die Ratsversammlung der Schüler erstellten mit Einladung, Tagesordnung und Beschlussvorlagen die großartigen Auszubildenden der Stadt Uetersen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert