Vom Staubecken zum Kleinod : Rantzauer See wird 75

„Bei uns geht in den nächsten Monaten die Post ab“, meint Michael Schönberger, Kommunalpolitiker und Barmstedter Urgestein bei der Vorstellung der geplanten Jubiläumsfeierlichkeiten rund um den 75. Geburtstag des Rantzauer Sees. Der Erholungsort Barmstedt will das Ereignis groß begehen, denn schließlich: „Der See ist Barmstedt. Er ist Anziehungspunkt für unsere Stadt weit über die Kreisgrenzen hinaus.“

shz.de von
23. April 2013, 22:06 Uhr

Ursprünglich als Staubecken geplant, wurde der See im Sommer 1938 nach fast vier Jahren Bauzeit eingeweiht. 75 Jahre später wird der See nun wieder Mittelpunkt verschiedener Festivitäten.

Der wichtigste Tag in dem Veranstaltungsreigen ist der Sonnabend vor den großen Ferien, der 15. Juni. Im Rahmen des traditionellen Kinderfestes und den Barmstedter Länderwochen zum Thema „USA“ wird es eine große Feier am See geben. Statt der gewohnten Abschlussveranstaltung des Kinderfestes auf dem Marktplatz feiern die Barmstedter in diesem Jahr an ihrem See. Geplant ist ein Open-Air–Konzert und ein anschließendes Feuerwerk um 23 Uhr.

Bereits am 3. Mai eröffnet eine Foto-Ausstellung über die Geschichte und Entwicklung des Rantzauer Sees in der Komunalen Halle in Barmstadt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert