zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. Oktober 2017 | 20:11 Uhr

Fußball : Rätz hält MSV-Sieg fest

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die „Wochen der Dürre“, wie Coach Arne Frank die jüngste Phase von sechs sieglosen Spielen in Folge nannte, sind für die 1. Herren des Moorreger SV beendet. Am Sonntag schlugen die Moorreger den SSV Rantzau II mit 1:0 und verdoppelten ihren Vorsprung auf die Abstiegszone von drei auf sechs Punkte. „Kampf und Einsatz haben über 90 Minuten gestimmt“, so Frank, dem aber vor allem in der ersten Hälfte „die sehr hohe Fehlpassquote und die vielen unnötigen Fehler“ seiner Elf missfielen.

shz.de von
erstellt am 11.Nov.2014 | 21:46 Uhr

Als Marvin Hoffmann freistehend an SSV-Keeper Inan Gergin scheiterte, musste man dem MSV-Torjäger zugutehalten, dass er aufgrund seiner Wehrdienst-Zeit keine Spielpraxis hat. Die laut Frank „entscheidende Szene“ ereignete sich auf der anderen Seite: Als Tobias Hasenbruch, der ansonsten ein sehr guter Libero war, einmal über den Ball senste, lief ein Rantzauer alleine auf Ramon Rätz zu und hatte den Torwart schon umspielt. „Dann hat Rätz aber gut nachgesetzt und drei Verteidiger haben unser Tor so verbarrikadiert, dass der gegnerische Stürmer nicht mehr zum Abschluss kam“, so Frank, der betonte: „Da haben wir gesehen, was mit letztem Einsatz möglich ist – an solchen Situationen wächst eine Mannschaft!“

Während das Chancenverhältnis im weiteren Spielverlauf ausgeglichen war, waren die Barmstedter mit ihrer höheren Pass- und Ballsicherheit spielerisch überlegen. Die Heim-Elf hielt mit Kampfgeist dagegen, machte nach der Pause im Mittelfeld die Räume besser zu und ging in der 59. Minute in Führung. Dabei kam Rene Hollers nach einem Eckstoß zum Kopfball und dieser hatte die Torlinie bereits überquert, ehe ein Rantzauer den Ball klärte. Den Abpraller köpfte erneut Hollers zwar über die Latte – aber der Schiedsrichter-Assistent hatte zuvor genau hingeschaut und so wurde auf „Tor“ erkannt.

In der Schlussphase hielt Rätz den MSV-Sieg fest, als er zunächst einen brachialen Schuss noch an die Latte lenkte (75.), ehe er bei einem Gäste-Versuch aus zehn Metern quer in der Luft lag und den Ball sensationell entschärfte (91.). „Diese beiden Schüsse hält nicht jeder Torwart“, lobte Frank seinen starken Keeper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert