zur Navigation springen

Hetlinger Laienspielbühne : Radiopiraten senden „op Platt“

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Derzeit laufen die Proben auf Hochtouren, am 15. März wird sich der Premierenvorhang heben. Die Laienspielbühne Hetlingen hat „Radio Atlantis“ von Stefan Erdmann zum Lustspiel dieser Saison erkoren.

shz.de von
erstellt am 24.Jan.2013 | 20:23 Uhr

Das neue Stück könnte auch unter das Motto „Dem Nachwuchs eine Chance“ gestellt werden. Erstmals wird Jasper Holm Regie führen. Er gehört zu den erfahrenen Schauspielern der niederdeutschen Truppe.

Zudem können mit Radio Atlantis zwei Nachwuchskräfte zeigen, was sie bei den „Jungs un Deerns“ der Laienspielbühne gelernt haben. Inka Stegemann debütierte im vergangenen Jahr bei den Erwachsenen, Luise von Kügelgen ein Jahr zuvor.

Wie der Titel Radio Atlantis bereits vermuten lässt, haben sich die Hetlinger ein modernes Stück ausgesucht. Stefan Erdmann wurde 1958 in Ostfriesland geboren. Lange Jahre engagierte sich der gelernte Bürokaufmann als Laienschauspieler. Nebenbei schrieb er auch als freier Journalist für Tageszeitungen. Dann folgte er der Idee, einen Schwank für die eigene Theaterbühne zu schreiben. Sein Erstling Radio Atlantis hatte 2009 Premiere. Die Handlung von Radio Atlantis: Arbeitslos sind Friederike Tapper (Sabine Holm) und ihre drei fidelen Töchter. Marga (Astrid Lutz) hat Radio- und Fernsehtechniker gelernt. Männer sind ihr schnuppe. Tochter Daria (Luise von Kügelgen) ist eine ausgebildete Redakteurin. Die Jüngste, Theda (Inka Stegemann) hat das Talent zur Radiomoderatorin.

Die drei Schwestern beschließen, von ihrem Wohnzimmer aus einen Piratensender zu betreiben. Auch die Mutter wird mit eingeplant und schiebt Wache, um einen Peilwagen des Fernmeldeamtes rechtzeitig zu melden. Der Sendestart verläuft auch äußerst erfolgreich. Wind von der Sache bekommen die tratschsüchtigen Nachbarinnen Edine und Alstine, die von Dörte Michel und Gerlinde Körner gespielt werden. Die „alten Schachteln“ haben nichts Besseres zu tun, als den Fall Edines Vetter Conradus Etzel (Heiko Koopmann) vom Fernmeldeamt zu melden. Der freut sich natürlich über die heiße Spur. Zusammen mit seinem unerfahrenen Kollegen Jan Jung (Jens Körner) nimmt er die Ermittlungen gegen die Radiopiraten auf.

Es scheint, als würde das muntere Senden schnell ein Ende finden...

Sechs Aufführungen von „Radio Atlantis“

Sechs Vorstellungen hat die Hetlinger Laiensspielbühne mit „Radio Atlantis“ geplant. Neben der Premiere am 15. März ist das Lustspiel noch am 16., 22. und 23. März um 19 Uhr zu sehen, Einlass ab 18.30 Uhr. Kaffee und ein Kuchenbuffet gibt es vor den Aufführungen am 17. und 23. März, die um 16 Uhr beginnen. Einlass ist dann um 14.30 Uhr.

Alle Vorstellungen von Radio Atlantis finden in der Hetlinger Mehrzweckhalle statt. Der Vorverkauf beginnt demnächst.

Für das neue Stück kann die Laienspielbühne ein Vorprogramm bieten. Die Hetlinger Nachwuchstruppe wird „Jieper op Fleesch“ von Günther Hein und Jan Haarjes aufführen. Den Einakter studieren die „Jungs un Deerns“ derzeit unter der Regie von Gerlinde Körner ein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert