zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. November 2017 | 04:24 Uhr

Prosit Neujahr!

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Der letzte Tag des Jahres ist da! Schon wieder einmal! Es hatte doch gerade erst begonnen. Zeit, noch einmal zurückzublicken, aber auch einen Ausblick zu wagen. Auf mehreren Seiten kommen die UeNa dieser „Pflicht“ heute gerne nach.

shz.de von
erstellt am 30.Dez.2011 | 21:44 Uhr

Wo ist es am schönsten in der Region? Es gibt viele Plätze, die das Prädikat „wertvoll“ verdienen. Die Schornsteinfeger haben sich diesmal das Museumsgelände „Langes Tannen“ ausgeguckt. Nach dem Klosterbezirk und dem Rosarium ist das weitläufige Gelände an der Heidgrabener Straße das dritte wertvolle Kleinod – auch für Erholung Suchende. Und von dort aus grüßt die „schwarze Zunft“ und wünscht allen Lesern einen „Guten Rutsch“! Die Glücksbringer sind auch im kommenden Jahr wieder für alle Bürger da. Insbesondere für die mit einem Kaminofen! Denn besonders Holzöfen gilt es regelmäßig zu warten. Genau davon leitet sich auch der Glaube ab, der Schornsteinfeger bringe Glück. Der Beruf des Kaminkehrers war früher ein sehr angesehener. Verstopfte oder schlecht ziehende Kamine bedeuteten nicht nur ein kaltes Heim und einen kalten Herd. Im schlimmsten Falle konnte es durch zu brennen beginnende Rußteilchen zu einem Haus- oder sogar zu einem Dorfbrand kommen. Der Schornsteinfeger, der diese Unannehmlichkeiten und Gefahren abwenden konnte, war als „Retter“ hoch geachtet. Wer nicht daran glauben mag, dem sei der Satz Hermann Hesses ans Herz gelegt: „Das Glück ist ein Wie, kein Was; ein Talent, kein Objekt“. Das eigene Wohlsein liegt demnach zum größten Teile in der eigenen Hand und nicht in denen der Glücksgöttin Fortuna.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert