zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

17. Oktober 2017 | 16:12 Uhr

Erntedank : Produkte aus der Region würdigen

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Die Früchte der Felder und Gärten sind auch in Heidgraben geerntet und so wurde dort gestern im Gemeindezentrum Erntedank mit Kaffee, Kuchen und einer deftigen Brotzeit gefeiert. Etwa 80 Interessierte waren der Einladung der Gemeinde und des AWO-Ortsvereins gefolgt, um die Übergabe der Erntekrone 2015 durch den Ortsbauernverband mitzuerleben.

shz.de von
erstellt am 07.Okt.2015 | 20:41 Uhr

Überreicht wurde sie von dem Zweiten Vorsitzenden des Ortsbauernverbandes Heidgraben Klaus Hauschildt an den Ersten Stellvertretenden Bürgermeister Egbert Hagen und die AWO-Vorsitzende Marion Sörensen. Er dankte Gemeinde und AWO für die Ausrichtung des Erntedankfestes, mit dem Traditionen gepflegt und die Landwirtschaft gewürdigt werden. „Wir hatten 2015 in Heidgraben eine sehr gute Ernte“, so Gemüsebauer Klaus Hauschildt. Früchte seiner Felder, die im Hofladen an der Betonstraße, im Heidgrabener MarktTreff und auf Wochenmärkten verkauft werden, waren dekorativ um die Erntekrone aufgebaut worden.yP> Die Erntekrone 2015 wird alle Heidgrabener bis zur Ernte 2016 begleiten, denn wie gewohnt verbleibt sie im Foyer des Gemeindezentrums. Der Erste Stellvertretende Bürgermeister Egbert Hagen rief die Anwesenden dazu auf, die örtlichen Landwirte zu unterstützen und damit auf Qualität, statt auf „Schnäppchen“ im Supermarkt zu setzen.

Um einen Apfel aus Chile im Supermarkt-Regal in unserem Land zu haben, werde zwölfmal mehr Energie verbraucht als für einen Apfel aus der Region, machte Egbert Hagen deutlich. „Im Kopf des Verbrauchers muss ein Umdenken stattfinden. Qualität hat seinen Preis und auch beim Erzeuger muss etwas davon ankommen“, betonte Egbert Hagen.

Zehn AWO-Helferinnen um die Vorsitzende Marion Sörensen hatten das von der Gemeinde finanzierte Buffet vorbereitet, reichten Kaffee und Getränke und wirbelten in der Küche.

Egbert Hagen dankte für dieses Engagement. Worte zum Thema Erntedank sprach auch Pastorin Almuth Bretschneider, die herzlich begrüßt wurde und mit den Anwesenden über Ernte früher und heute plauderte. Mit seinen Geschichten op Platt und auf Hochdeutsch erfreute der Heistmer Hans-Werner Wilhelm die Besucher. Kurzweilig erzählte er von der Zeit ohne Supermarkt mit mehreren Milchsorten, als man noch mit einer kleinen Milchkanne im Laden um die Ecke täglich frische Milch holte und wie „herrlich“ sich diese kleinen Milchkannen am Henkel schleudern ließen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert