Austausch : Probleme gemeinsam lösen –Grüne und KSV im Dialog

3414850_800x466_4f8487dc83223.jpg
1 von 1

Robert Habeck, Spitzenkandidat der Grünen zur Landtagswahl am 6. Mai hat am Dienstag zusammen mit der Landesvorsitzenden Eka von Kalben, die zugleich Direktkandidatin im Wahlkreis 23 (Pinneberg-Nord) ist, sowie mit dem Kreistagsabgeordneten Burkhard Stratmann (Direktkandidat im Wahlkreis 22 (Elmshorn, Tornesch) den Kreissportverband in Pinneberg besucht. Bestimmendes Thema war die Vereinbarkeit einer sich wandelnden Schullandschaft mit dem Vereinsleben.

shz.de von
10. April 2012, 21:18 Uhr

„Es ist völlig klar, dass der Druck, der von den Ganztagsschulen auf die Vereine ausgeübt wird, nur im Dialog zwischen beiden ausgeräumt werden kann“, sagte Habeck. Karsten Tiedemann, Geschäftsführer des Kreissportverbandes sagte, er wünsche sich mehr Moderation von Landesseite sowie Verhandlungen auf Augenhöhe. Gleichzeitig forderte er, dass sich auch die Schulen ändern und dazu lernen müssten, um den Anforderungen der heutigen Zeit gerecht zu werden. „Vielleicht ist es möglich, Vereinssport und Schulgedanke zusammenzuführen.“

In die gleiche Kerbe stieß Burkhard Stratmann, der forderte, sportliche Leistungen in den Vereinen in die Schulnote einfließen zu lassen. „Schulsport ist mehr, als 10 Minuten umziehen, 20 Minuten in der Halle verbringen, um sich dann wieder 10 Minuten umzuziehen.“

Stratmann warb dafür, Bildung und Gesundheit in der Gesamtheit zu sehen. Karsten Tiedemann forderte ein generelles Umdenken in der Jugendarbeit bei den sich verändernden Rahmenbedingungen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert