zur Navigation springen

Freitags-Markt : Premiere für „Stadtwerke-Markt“

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Werbung braucht der kleine Wochenmarkt, der gestern erstmals direkt neben den Stadtwerken Tornesch am Bahnhofsplatz geöffnet hatte, eigentlich nicht. Die Bereicherung des Einkaufsangebotes rund um den Bahnhofsplatz mit frischem Fisch sowie Obst, Gemüse und Eiern fiel interessierten Kunden sofort auf und stieß auf Resonanz. Vorreiterin des kleinen Wochenmarktes, der nun jeden Freitag von 8 bis 18 Uhr auf von den Stadtwerken Tornesch angemieteten und für den Markt zur Verfügung gestellten Parkplätzen aufgebaut wird, war die Heidgrabenerin Nicole Bade mit ihren „Schlemmerzeit“-Produkten.

Seit acht Jahren ist sie freitags im Zentrum der Stadt mit ihren Bio-Vollkornwaren, mit Bio-Käse, Bio-Wurst und Schinken anzutreffen und genießt das Vertrauen der Kundschaft. Schon lange bestand in der Stadt der Wunsch, einen Wochenmarkt zu etablieren. Vor Jahren gab es sonnabends ein paar Stände an der Uetersener Straße, aber als die Resonanz ausblieb, wurde der Mini-Wochenmarkt eingestellt.

Nun erfolgt ein Neuanfang am Bahnhofsplatz mit Unterstützung der Stadtwerke. Mitgewirkt an der Realisierung hat auch der Sozialdemokrat Hans-Jürgen Jeschke. Er vermittelte Kontakte und zog Bürgermeister und Stadtwerkechef Roland Krügel mit ins Boot.

Die Stadtwerke mieteten noch zwei Parkplätze an und so können die Stände Schlemmerzeit, Fischhaus Rellingen und Obst und Gemüse-Schliecker nebeneinander und für Interessenten gut erreichbar jeden Freitag am Bahnhofsplatz aufgebaut werden. „Wir freuen uns, nun einen kleinen Markt mit hochwertigen Produkten bieten zu können“, so Roland Krügel. Langfristig soll es eine Ausweitung des „Stadtwerke-Marktes“ geben, aber erst einmal sollen sich die drei Angebote etablieren. Er habe noch ein paar Ideen, so Hans-Jürgen Jeschke. Damit auch Berufstätige in den Genuss der Waren kommen, ist bis 18 Uhr geöffnet.

Das Fischhaus Rellingen mit Stammgeschäft in Rellingen, aber Lager und Verarbeitung am Tornescher Lindenweg, kauft den Fisch täglich frisch auf einem Hamburger Markt. Stefanie Hildebrand, Tocher des Inhabers Reiner Hildebrand, hatte gestern auch ausgefallene Artikel wie Knurrhähne und Seehechte und wildgefangene Scampi dabei. Auch Räucherfisch aus der eigenen Räucherei sowie Salate und Marinaden aus eigener Herstellung werden auf dem „Stadtwerke-Markt“ verkauft. Am Stand des Hofes Schliecker aus Klein Nordende bietet Thomas Schliecker Obst und Gemüse aus der Region sowie Eier von eigenen Freilandhühnern an.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Sep.2014 | 20:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert