zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

20. August 2017 | 04:48 Uhr

Fußball : Pokal-Aus abgewendet

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Kurzzeitig wurde den mitgereisten Anhängern angst und bange, als die 1. Herren des TSV Uetersen (Landesliga) am Dienstagabend in der Zweitrunden-Partie des Oddset-Pokals beim klassentieferen SC Ellerau (Bezirksliga) mit 1:2 in Rückstand gerieten. 13 Minuten lang waren die Rosenstädter im Hintertreffen und mussten ein frühes Pokal-Aus befürchten – am Ende zogen sie aber mit einem 4:2-Sieg in die 3. Runde ein.

Durch ein perfektes Zusammenspiel ihrer beiden Außenverteidiger gingen die Uetersener zunächst früh in Führung: Christian Förster fand von links mit einem Diagonalpass Kirill Shmakov, der von rechts aus zum 1:0 ins lange Eck vollstreckte (11.). Beinahe hätte Förster noch ein Tor vorbereitet, doch nach seinem langen Pass traf Yannik Kouassi nur die Latte. Auf der Gegenseite fand SCE-Keeper Lars Buck mit einem langen Ball Janosch Rinkens; Elleraus Top-Torjäger vernaschte Dennis Weber nass und glich zum 1:1 aus (18.). Dieses Ergebnis hatte bis zur Pause Bestand. Die Uetersener konnten einige Halbchancen nicht nutzen und hatten Glück, dass Rinkens, als er Weber erneut nass gemacht hatte, von rechts aus nur den linken Außenpfosten traf (41.). Nach dem Seitenwechsel übten die Rosenstädter mehr Druck aus, gerieten aber in Rückstand: Rinkens, der die Gäste-Abwehr immer wieder vor große Probleme stellte, bediente Simon Maurischat, dessen Schuss von halbrechts aus unter dem Arm von TSV-Torwart Christopher Knapp hinweg ins Netz ging. TSV-Trainer Peter Ehlers brachte nun mit Jannek Laut einen frischen Offensivspieler.

Zunächst scheiterten sowohl Frank Saaba (62.) als auch Laut (70.) am stark reagierenden Buck. Doch nachdem SCE-Akteur Dimitri Bertram (wohl für eine Beleidigung, bevor die Uetersener einen Freistoß ausführten) die Rote Karte bekommen hatte, stach „Joker“ Laut: Kouassi holte mit starkem Einsatz einen Einwurf heraus, nach diesem flankte Parvis Sadat-Azizi von rechts zum langen Pfosten und Laut köpfte zum erlösenden 2:2 ein (Foto oben rechts/73.).

Nun wollten die Uetersener mehr, während bei den Hausherren zusehends die Kräfte schwanden. Laut scheiterte zunächst noch am stark reagierenden Buck, doch weil Kubilay Özen den Befreiungsschlag von Kim Bennet Grundmann abblockte, bekam Kouassi die Gelegenheit zum Nachschuss – und aus fünf Metern vollstreckte er sicher zum 3:2 (76.). Eine Chance zum Ausgleich bot sich dem tapfer kämpfenden Bezirksligisten in der Schlussphase nicht mehr. In der Nachspielzeit machte der Landesligist den Sack zu: Einen schönen Spielzug nach einem Eckstoß vollendete Sadat-Azizi zielsicher zum 4:2-Endstand (91.).

zur Startseite

von
erstellt am 06.Aug.2014 | 17:21 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert