zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

24. August 2017 | 01:46 Uhr

Handball : Pleite zum Heim-Debüt

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ihr erstes Heimspiel im Jahr 2013 musste die 1. männliche A-Jugend des TuS Esingen am Sonnabend in die Alte KGST-Halle ausweichen, weil in der Neuen Halle die Bogensport-Landesmeisterschaft ausgetragen wurde. Zum Heim-Debüt ihres neuen Trainers Hans Riedel empfingen die Esinger Talente den TSV Kronshagen, der Anwurf hatte. TuS-Torwart Yannick Hellmich parierte den ersten Versuch der Gäste und Marvin Thaler gelang im Gegenzug das 1:0 für die Hausherren. Danach liefen die Esinger bis zum 6:7 stets einem kleinen Rückstand hinterher und die Zuschauer vermuteten, die „jungen Herren“ seien noch nicht wach.

Das 8:7 der Tornescher glichen die Kronshagener nicht nur aus, sondern trafen dreimal in Folge zum 8:10 und führten erstmals mit zwei Toren Differenz. Nach dem 10:10-Ausgleich leisteten sich die Rand-Kieler einen Wurf neben das Tor. Zweimal scheiterten sie zudem an Hellmich, der mit langen Pässen auf den schnellen Marco Gieseler gleich eigene Angriffe einleitete – und Gieseler vollstreckte zweimal souverän zum 12:10. Bis kurz vor der Pause hielt der Vorsprung und eine Minute vor dem Ende der Halbzeit fiel sogar das 15:12. Doch den Gästen gelangen noch zwei Treffer, so dass es zur Halbzeit 15:14 stand. Pascal Kühl eröffnete den zweiten Durchgang mit dem 16:14 und erhöhte danach auch auf 17:15. Mit der zweiten Zeitstrafe gegen Felix Albrecht (nach dem 17:17) leiteten die Kronshagener die Wende im Spiel ein. Sie besannen sich offenbar auf eigene Stärken und erhöhten den Druck auf die TuS-Abwehr, die ihren Torwart nun mehr und mehr auf sich gestellt ließ: So konnte Hellmich, der in der ersten Halbzeit noch mit 14 Paraden geglänzt hatte, im zweiten Durchgang nur noch vier Bälle abwehren. Das 18:19 (38.) konnte Esingen noch zum 21:19 drehen und die Zwei-Tore-Führung bis zur 50. Minute (25:23) halten.

Doch die Fehlerquote der Gastgeber stieg stetig und die berechtigte Zeitstrafe gegen Pascal Kühl vier Minuten vor Ende schien den TuS-Angriff noch mehr zu lähmen. Nach Gieselers „Dreher“ von Linksaußen zum 28:27 (57.) fiel kein TuS-Tor mehr. 40 Sekunden vor Spielende erzielte Kronshagen die 29:28–Führung und Riedel nahm eine Auszeit. Ein Unentschieden war noch im Bereich des Möglichen, doch TSV-Torwart Marc Gollin parierte den letzten Esinger Wurf und in der vorletzten Sekunde fiel der 28:30-Endstand. „Wir haben phasenweise gut gespielt, aber einfach zu viele Gegenstöße zugelassen“, ärgerte sich Riedel.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Jan.2013 | 21:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert