zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

19. Oktober 2017 | 20:35 Uhr

Fußball : Pleite im Derby

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Weil das Duell zwischen den 1. Herren des TSV Uetersen und dem Wedeler TSV eine ganz besondere Brisanz birgt, wurden die Rosenstädter am Sonntagnachmittag von zahlreichen Anhängern zum Derby ins Elbestadion begleitet. Am Ende traten sie niedergeschlagen die nicht allzu lange Heimreise an: Die Wedeler feierten mit einem 4:0 (!) ihren dritten Sieg in Folge und kletterten auf den dritten Platz, während die Uetersener nach ihrer zweiten Saison-Niederlage auf Rang zehn der Landesliga abrutschten.

shz.de von
erstellt am 30.Aug.2015 | 21:54 Uhr

Dabei zeigten die Wedeler in der ersten Halbzeit keinesfalls Zauberfußball, sondern zunächst verlief die Partie schleppend: „In der ersten Halbzeit habe ich keine Torchance von uns gesehen“, gab der Uetersener Trainer Peter Ehlers zu. Nachdem Gäste-Torwart Christopher Knapp einen Freistoß von Jan Eggers stark abgewehrt hatte (32.), wurde es in der 37. Minute zumindest ansatzweise gefährlich im Strafraum der Hausherren. Nach einem Diagonalpass von Eddy-Morton Enderle war Till Mosler aber im Abseits, so dass es der Wedeler Keeper Oliver Firgens verschmerzen konnte, dass er nicht mehr vor Moslers Kopf an den Ball gekommen war. „In der Schlussphase der ersten Hälfte haben wir geradezu um ein Gegentor gebettelt“, schimpfte Peter Ehlers. Aytac Ermans Schuss von halbrechts aus konnte Phillip Kuschka soeben noch zur Ecke abblocken - nach dieser sprang Marcel Jobmann unter dem Ball hindurch. Christopher Andreas Eibl köpfte den Ball ans linke Lattenkreuz, von wo aus er Sebastian Krabbes vor die Füße fiel ‒ und der Ex-Tornescher vollstreckte zum 1:0 (38.). Mit diesem Ergebnis wurden die Seiten gewechselt, weil Kirill Shmakov einen Schuss von Thomas Koster noch zur Ecke lenkte (43.).

Im zweiten Durchgang hätten die Gäste schnell ausgleichen können: Marcel Jobmann zog aus 17 Metern ab, Firgens lenkte den Ball aber noch zur Ecke (47.). Fünf Minuten später fiel stattdessen das 2:0: Ein Freistoß der Wedeler wurde hoch in den Gäste-Strafraum gespielt und Knapp kam aus seinem Tor heraus, aber hinter einem Spielerpulk nicht richtig an den Ball; danach wurde Kuschka von Erman ausgetanzt, der dann frei vor Knapp zum 2:0 einschoss. Als Kuschka aufgrund eines Stellungsfehlers einen Ball nicht richtig klärte, drehte sich erneut Erman um Kuschka herum und erhöhte auf 3:0 (60.). Sogar 4:0 hieß es, als ein 30-Meter-Freistoß des Wedelers von Sonay Tamay Hayran, der noch abgefälscht wurde, im Gäste-Gehäuse zappelte (68.). Bei der zweiten Uetersener Chance des Tages hätte erneut Jobmann zumindest noch etwas Ergebniskosmetik betreiben können, schoss aber nach Mats-Lennart Enderles Linksflanke freistehend vor Firgens am Ziel vorbei (81.).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert