zur Navigation springen
Uetersener Nachrichten

12. Dezember 2017 | 19:18 Uhr

Erhalten : Plattdeutsch-Kursus des Kulturforums

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Wilfried Lockemann ist ein „Plattdeutscher“ durch und durch. Geboren in Blankenese, wuchs er in Alt-Wedel auf. In der Umgebung gab es Gärtnereien und Landwirtschaft. Dies färbte auf seine Sprache ab. „Dort wurde nur Platt gesprochen“, berichtet der 62-Jährige.

shz.de von
erstellt am 02.Sep.2013 | 21:08 Uhr

Sein Wissen will Wilfried Lockemann nun im Rahmen eines Kursus des Kulturforums Moorrege weitergeben. Am morgigen Mittwoch, 4. September, soll er beginnen. Platt-Novizen und alle, die ihre Sprache auffrischen wollen, kommen um 19 Uhr im Domizil des Vereins, Klinkerstraße 84, zusammen.

Was man in der Kindheit gelernt hat, das vergisst man bekanntlich ein Leben lang nicht, zumal der heute in Holm Lebende immer weiter Platt geschnackt hat. Kommen darf natürlich jeder, der sich für die vom Aussterben bedrohte Sprache interessiert. Besonders im Blick hat Locke-mann jüngere Menschen. „Lebendig erhalten werden kann das Plattdeutsche nur, wenn auch Jüngere es sprechen“, steht für ihn fest.

„Plattdeutsch ist ein wichtiges Kulturgut“, unterstützt Dieter Norton, Vorsitzender des Kulturforums den Kursusleiter. „Um dessen Erhalt wollen wir uns kümmern.“ Der Kontakt mit Locke-mann kam während einer Exkursion des Kulturforums zustande. Norton hatte eine Besichtigung des Elbtunnels organisiert. Lockemann arbeitet in der Überwachungszentrale des Tunnels. Man kam ins Gespräch und eine Zusammenarbeit wurde festgeklopft.

Zehn Doppelstunden soll es mit Lockemann geben. Immer mittwochs kommt man zusammen. Der Kursus kostet 50 Euro. Darin enthalten ist auch ein Lehrbuch, das vom Ohnsorg-Theater in Zusammenarbeit mit dem NDR erarbeitet worden war. Kritisch sieht Lockemann allerdings, wie einige Schauspieler des Ohnsorg-Theaters das Plattdeutsche aussprechen. Er vermutet, dass die Profi-Darsteller es aus Büchern akademisch gelernt haben und nicht durch das Gespräch mit oder das Zuhören der Menschen.

Wer sich für den Kursus interessiert, ruft Hanne Norton vom Kulturverein an, Telefon 04122/979590, um sich anzumelden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert