zur Navigation springen

Kulturgemeinschaft : Plattdeutsch gehört einfach dazu

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Freunde der plattdeutschen Sprache dürfen sich wieder auf einen unterhaltsamen Sonntagnachmittag mit Mitgliedern der Kulturgemeinschaft freuen. Die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen des Plattdüütschen Krinks haben wieder Texte, Geschichten und Sketche op Platt von bekannten und weniger bekannten Autoren herausgesucht und werden damit am Sonntag, dem 8. November, einen Lesenachmittag in der Diele des Heimathauses gestalten. Beginn ist um 15 Uhr, der Eintritt ist frei.

Es ist bereits der zehnte Plattdeutsche Lesenachmittag, in dem die Mitglieder des Plattdüütschen Kinder-, Jugend- und Erwachsenenkrinks Interessierten vorstellen, womit sie sich bei ihren Krinktreffen beschäftigen, um die plattdeutsche Sprache zu pflegen. Eröffnet wird der Lese-nachmittag mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken, zu dem die Krinkmitglieder selbst gebackenen Kuchen beisteuern.

Das Programm beginnt wie gewohnt mit dem gemeinsamen Singen von „Moin, moin, leeve Lüüd“. Den Auftakt gestalten dann Mitglieder des von Hannelore Körner geleiteten Kinder- und Jugendkrinks mit dem Gedicht „Die Eltern haben Platt gesprochen“.

Acht Kinder und Jugendliche – Sonja, Svenja, Joris, Zena, Piet, Emely, Leonie und Norina – beteiligen sich an dem Programm. Sie lesen alleine oder auch in Gruppen vor. Und natürlich spielen sie auch op Platt und zwar in den Sketchen „Trina passt op“ und „De verdreihten Bengels“. Die Plattdeutsch sprechenden Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen wechseln sich in der Programmfolge ab. Es werden Geschichten und Texte von Hans Wilkens, Gerd Christiansen, Rudolf Kinau, Peter Paulsen, Martin Schröder oder Hans-Werner Wilhelm und Peter Maurer. Einen Text des einstigen Lehrers an der Esinger Grundschule „De Reis na Mallorca“ wird von seiner Tochter, der 93-jährigen Ursel Dörr gelesen. Zwischendurch wird auch gesungen und zwar „Wenn hier een Pott mit Bohnen steiht“ unter der Begleitung von Hannelore Körner am Akkordeon. Hannelore Körner hat auch wieder eine Geschichte geschrieben. Sie wird „Allns hett sien Tied“ selbst vorlesen. Auch Klaus Weiland trägt mit „Kinner un Ungehorsam“ eine Geschichte aus eigener Feder vor. Rita Genz, Helga Bunck (Leiterin des Erwachsenen Krinks), Erika Schütt, Anneliese Martens, Maike Thielemann und Lothar Kranz, der zu Beginn und am Ende etwa zum „Högen“ (Schmunzeln) liest, gehören ebenso zu den Mitgestaltern des Nachmittags. Und wie bei allen vorangegangenen Lesenachmittagen op Platt verabschieden sich die Programmgestalter mit „Dat Du mien Leefsten büst“.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Okt.2015 | 20:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert