zur Navigation springen

Moorrege Proms : Philharmonie, Verdi-Chor und Tenöre

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Zum 20. Mal hebt Dirigent Robert Stehli am Sonnabend, dem 19. September, um 19 Uhr seinen Taktstock in der Moorreger Mehrzweckhalle „An`n Himmelsbarg“. Zusammen mit der Klassikphilharmonie Hamburg, seinem Kollegen Mike Steurenthaler, dem Guiseppe-Verdi-Chor sowie den Solisten Jun-Sang Han, Harrie van der Plas und Adam Sanchez sorgt er mit der „Moorrege Proms Last Night“ für Klassikgenuss auf höchstem Niveau.

Das diesjährige Programm mit dem Titel „Das Festival der Tenöre“ beinhaltet viele schöne, bekannte Stücke – darunter die „Nabucco“-Ouvertüre und die Arie „La donna e mobile“ von Verdi, Auszüge aus der „West Side Story“, die Arie „Dein ist mein ganzes Herz“ sowie „Land of Hope and Glory“. Krönender Abschluss ist das Schleswig-Holstein-Lied. Traditionell entlassen die rund 1000 Konzertbesucher Stehli und seine Künstler nicht, ohne sich Zugaben zu erklatschen.

Die Vorbereitungen sind aus Organisatorensicht abgeschlossen. „Wir freuen uns auf das Konzert“, sagte Bürgermeister Karl-Heinz Weinberg. Zum Jubiläum wird er dem inzwischen 85 Jahre alten Stardirigenten eine Erinnerungsurkunde überreichen und rechnet damit, zahlreiche Ehrengäste, unter ihnen den Landtagspräsidenten Klaus Schlie, Kreispräsident Burkhard E. Tiemann und Landrat Oliver Stolz begrüßen zu können.

Der Bürgermeister freut sich, dass erneut rund 100 Ehrenamtliche aus dem Ort ihre Hilfe zugesagt haben. Im Einsatz sind das Team vom Deutschen Roten Kreuz, das die Versorgung der Künstler übernimmt, Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr und der Jugendwehr, die Autofahrern Parkplätze zuweisen, sowie Aktive vom Kulturforum, die die Abendkasse besetzten und Programmhefte verkaufen.

Das erste Konzert im Jahr 1995 hatte der Moorreger Kunstfreund Dr. Armin Reichert angeregt. Damals fanden sich 100 Klassikfreunde ein. Die Nachfrage wuchs von Jahr zu Jahr. „Ohne Sponsoren geht es nicht“, sagte Bürgermeister Weinberg. Er dankte zahlreichen Moorreger Geschäftsleuten und Privatpersonen für ihre Unterstützung. „Nur deshalb können wir den moderate Eintrittspreis von 20 Euro halten“, ergänzte er.

Die Klassikfans der Umgebung haben sich den 19. September längst geblockt. Spätentschlossene müssen ihr Glück versuchen. Denn der Kartenvorverkauf ist abgeschlossen. „Es gibt nur noch einige wenige Karten an der Abendkasse“, sagte Verwaltungsmitarbeiterin Regina Klüver.

zur Startseite

von
erstellt am 15.Sep.2015 | 21:19 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert