Entflohener Tigerpython in Tornesch : Peta fordert Haltungsverbot von gefährlichen Reptilien in SH

shz+ Logo
Ein Tigerpython war am Mittwochabend aus seinem Freigehege in Tornesch ausgebrochen.

Ein Tigerpython war am Mittwochabend aus seinem Freigehege in Tornesch ausgebrochen.

Die Tierrechtsorganisation kritisiert nach dem Vorfall in Tornesch die Aussagen der Behörden.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

von
09. August 2019, 14:45 Uhr

Tornesch | Nach dem Ausbruch eines Tigerpythons in Tornesch (Kreis Pinneberg) fordert die Tierrechtsorganisation Peta ein Haltungs- und Verkaufsverbot von gefährlichen Tieren für Privathaushalte. „Weltweit...

Tchernos | Ncah dem sAucuhbr iesne ieryhtgosnpT ni osThrnec K(eirs n)rbgeienP ertfodr edi nsegntahrTraroioitsice Ptea ein sH-uanlgt nud vtfseruaerkoVb nvo ilghhänefecr eTrnie ürf vsttaPaau.eihlhr lwe„iteWt tmkmo se mriem drewei zu dtöhencli leVnrläfo ucdhr Phnyt.so Dei sgAasue erd Beehrdö, ssad onv dem riTe keine Gfaerh ug,seiagn tsi aehdr rifass,“hälg agets aJna Hrgeo von a.teP

ltaeHr muss edn Ewrenhreaeutz-Fis zhlaen

eWi dezhs. tbetee,crih arw eid erid reMet gaenl lenhsgcWageür am ainoecthMwdbt xtsüu.agbe

tiesrW:lneee orpenigTyth uas eigreFeegh nt:setcwhi nehoTrcs tchsu isdee heagclSn

Dei Kensto rfü ned acnuSthezsi red eFrueehrw idwr eid metrüiEnfiimaegle canh gaAennb edr cohrTresne lwguttanvrtaSde etragn semü.sn eiD erwFhueer rwa imt 02 eräzEkntsinfta und veri ehazerFnug mehr sla enie denStu ovr O.tr hDacnem etrüfd isch dei cennhuRg fua üebr 0040 urEo ule.benaf

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen