zur Navigation springen

LMG-Schüler experimentieren : Per Sonne geht’s voran

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Am LMG gibt es plietsche Jungen und Mädchen und fleißige noch dazu. Neben ihren täglichen Aufgaben als Schüler beschäftigen diese sich noch mit ganz speziellen Technikfragen.

shz.de von
erstellt am 09.Feb.2012 | 20:48 Uhr

Das Interesse bei Lea, Paul, Bastian, Nick, Kristian und Mathias weckte der Wettbewerb „Schüler experimentieren“. „Da machen wir mit!“, so der Entschluss der Siebtklässler. Nun mussten nur noch Projekte gefunden werden. Lea, Paul und Bastian wollten einen Trimaran mit Solartechnik bauen. „Wir wollten sehen, ob die Sonnenenergie ausreicht, um einen Trimaran anzutreiben.“, so das Trio. Die für das Anbringen von Solarplatten zur Verfügung stehende Fläche wurde geschickt ausgenutzt. Das schließlich fertiggestellte Gefährt wurde zunächst außerhalb des öffentlichen Raumes getestet: in der Jürgen-Frenzel-Schwimmhalle. Es klappte! Und auch die Jury war begeistert – Platz zwei für die drei Gymnasiasten. Leider keinen Preis aber ebenfalls ein großes Lob gab es für Nick, der ein Luftkissenfahrzeug entwickelt hatte, das einen Ranzen tragen kann. Kristian und Mathias hatten einen Schulranzen konstruiert, der mithilfe von GPS geortet werden kann. „Auf der einen Seite dient das der Sicherheit, auf der anderen Seite können Eltern dann immer sehen, wo sich das Kind gerade aufhält“, so die beiden Jungen. Und wer will als Siebtklässler schon immer gleich entdeckt werden. Für alle Technikfans steht fest: „Wir machen weiter!“ Im kommenden Jahr heißt der Wettbewerb „Jugend forscht“, denn dann haben alle das dafür notwendige Mindestalter erreicht. Und vielleicht ist 2013 auch ein 1. Platz drin. Ihre Projekte jedenfalls wollen die Jugendlichen dafür optimieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert